"Was wäre ein Dorf ohne Gärten, ohne Blumenschmuck und ohne Grün? Daher möchte ich allen danken, dass ihr Gärten und Blumen so gut pflegt und dadurch für ein schöneres Dorf sorgt", sagte die Vorsitzende des Obst- und Gartenbauvereines (OGV), Renate Holzheid, anlässlich der Hauptversammlung im "Beckenhaus". Eine seiner Hauptaufgaben sieht der Verein für die nächsten Jahrzehnte darin, die Kinder und Jugendlichen für Garten und Natur zu begeistern. Dem Bericht der Vorsitzenden war zu entnehmen, dass wieder zahlreiche Tätigkeiten und Ereignisse das Jahr 2016 prägten. So wurde die Familie Carl auf der Kreisversammlung geehrt wegen der Teilnahme am Kreiswettbewerb "Sitzplätze im Garten - Oasen der Ruhe". Der Vortrag "Die biblische Speisekammer, Kochen mit Früchten und Pflanzen der Bibel", wurde gut angenommen. Der Verein hat derzeit 181 Mitglieder.
Leider konnte kein Nachfolger des Kassiers gefunden werden, so dass die Vorsitzende das Amt weiter kommissarisch führt. Bürgermeister Martin Rauscher (FW) dankte für die örtlichen Aktivitäten, Gerold Schlosser vom Kreisverband betonte, dass der OGV für die Gemeinde ein Gewinn sei. Geehrt wurden Rudi Finzel (50 Jahre Mitgliedschaft) sowie Ulrich Luther und Martin Rohm (25 Jahre). Lothar Weidner