"Ein Genuss für alle Sinne " - so lautet das Motto eines geplanten "Genusswanderwegs Morschreuth". Dafür gab der Marktgemeinderat von Gößweinstein in seiner Sitzung in der Kreativwerkstatt Fränkische Schweiz grünes Licht.

Insgesamt werden für die Errichtung dieser neuen Tourismuseinrichtung 32 000 Euro im Haushalt bereitgestellt. Noch in diesem Jahr sollen davon 16 000 Euro und im nächsten Jahr 8 000 Euro ausgegeben werden. Über die Bezirksregierung von Oberfranken soll es vom Freistaat Bayern mindestens 50 Prozent Zuschuss geben.

Es handelt sich um ein Pilotprojekt in der Marktgemeinde Gößweinstein. Mit dem zehn Kilometer langem Genusswanderweg, der am Wanderparkplatz in Morschreuth an der Straße Richtung Urspring startet und dort auch wieder als Rundweg endet, sollen alle Sinne angesprochen werden. Der Weg, der zu 90 Prozent auf Feld- und Waldwegen verläuft, wird als eine Acht angelegt, weshalb auch verschiedene Startpunkte möglich sind.

Am Fliegerdenkmal

Unterwegs können die Wanderer an den jeweiligen "Genusspunkten" Stempel oder Aufklebern sammeln, mit denen der Gast dann nach einem Punktesystem "belohnt" wird. "Genusspunkte" sind zum Beispiel der Röthelfels, auf dem Holzliegen aufgestellt werden sollen, in denen man den Panoramablick über das Altental genießen kann, oder der Kalkbrennofen, das Fliegerdenkmal aus dem Ersten Weltkrieg, die Felsformation aus der Eiszeit und die Marienkapelle.

Entlang des Weges soll es ein Insektenhotel, einen Balancierbalken oder ein menschengroßes Klangspiel geben.