Beim mittelalterlich geprägten Burgfest auf der Ruine Neideck war für jeden etwas dabei. Über volle sechs Stunden lang gab es ein Programm, das unter den Besuchern keine Langeweile aufkommen ließ. Annähernd 2000 Besucher, vom Enkel bis zum Opa, erklommen den Felssporn zwischen Streitberg und Muggendorf und genossen einen Sommertag in der strahlenden Sonne oder unter schattigen Eichen. Da gab es mittelalterliche Musik mit "Zackenflanke", eine Gauklershow mit "Max & Moritz", ein Puppentheater, einen Kinderzirkus oder eine Schwertkampfshow. Nicht zuletzt wurde im Halsgraben der Burgruine ein Bogenschießen auf einen "großen Drachen" angeboten. Bestens versorgt mit Getränken und Speisen wurden die Besucher von den Mitgliedern der Ortsgruppe Streitberg des Fränkische-Schweiz-Vereins, wobei die frisch gebackenen Küchla von der Christa wahre Gaumenfreuden bereiteten. Ausrichter der Veranstaltung, die alle zwei Jahre stattfindet, war das Kulturamt des Landratsamtes Forchheim mit Unterstützung durch den Markt Wiesenttal. Foto: Paul Pöhlmann