Groß war die Enttäuschung, als das Ehepaar Hans und Elfriede Gumbrecht im April verkündeten, ihr beliebtes Wirtshaus mit Biergarten zu schließen. Die Familie konnte es aus gesundheitlichen Gründen nicht mehr in diesem Umfang weiterführen. Daran, es zu verpachten, dachte man anfangs nicht. Aber Gumbrecht ließ sich dann doch überzeugen: Schon nach kurzer Zeit fand sich mit Sami Alijaj ein neuer Wirt. Der Betreiber der Herzo-Bar in Herzogenaurach sagte zu, das Wirtshaus im bekannt-beliebten Rahmen weiter zu betreiben, also mit Karpfen, Brotzeit, Schlachtschüssel. Und freilich auch den Biergarten zu nutzen. Im August wurde eröffnet und die Gäste kommen nun auch zum neuen Pächter gern und zahlreich. bp