Der Markt Wirsberg hat berechtigte Chancen, bei der Förderoffensive Nordbayern mit den beiden Projekten Marktplatz 10 und 12 berücksichtigt zu werden.
Wie Bürgermeister Hermann Anselstetter im Gemeinderat dazu ausführte, wurde von Vertretern der Regierung von Oberfranken zu verstehen gegeben, dass die Sanierung und Revitalisierung dieser ortsbildprägenden Gebäude einschließlich der Scheune und der Freifläche mit 90 Prozent aus Städtebaumitteln gefördert werden: "Damit würde ein Traum in Erfüllung gehen, und die Fördermittel stehen auch zur Verfügung. Wir werden die Projektanalyse bis zum 27. Februar der Regierung vorlegen."
Geplant ist neben einem Bürgersaal auch ein Treff für Senioren oder Jugendliche sowie eine Heimstatt für die Gegenstände des ursprünglich geplanten Hochzeitsmuseums. Der Gemeinderat gab für die Antragstellung grünes Licht. Rei.