Mit den Eckdaten des Haushalts 2020 befasste sich am Montagabend der Grafengehaiger Marktgemeinderat. Bürgermeister Werner Burger freute sich, dass die Schlüsselzuweisungen um 79 710 Euro oder 16,3 Prozent steigen: von 489 150 auf 568 850 Euro. Um 10 000 Euro oder 20 Prozent auf 60 000 Euro angehoben wird auch der Ansatz der Gewerbesteuer.

An Grundsteuern A und B werden voraussichtlich 114 900 Euro eingenommen, die Einkommensteuerbeteiligung steigt auf 391 500 Euro. Die Kreisumlage sinkt gegenüber dem Vorjahr um 59 500 auf 337 200 Euro, das sind 15 Prozent.

Wegen anstehender Investitionen in die EDV-Anlage steigt die Umlage an die Verwaltungsgemeinschaft Marktleugast-Grafengehaig um 10 350 Euro auf 185 000 Euro an. Die Schulden des Marktes Grafengehaig sanken von 296 081 Euro Ende 2018 auf 211 416 Euro im Dezember 2019.

Burger freute sich, dass die Jahresrechnung 2019 einen voraussichtlichen Überschuss von 520 000 Euro ergibt und dadurch der Stand der allgemeinen Rücklage 1,481 Millionen Euro beträgt. Die Finanzierung der verbleibenden Eigenanteile der im Bau befindlichen Projekte könne 2020 über eine Entnahmen aus der Rücklage erfolgen.

Die Steuerkraft des Marktes Grafengehaig ist von 569,85 auf 479,23 Euro je Einwohner, also um 15,9 Prozent gesunken. Man liegt damit um 40 Prozent unter dem Landesdurchschnitt von 800 Euro. Bei einer Einwohnerzahl von 877 Personen ergibt sich eine Pro-Kopf-Verschuldung von 252 Euro je Einwohner, 2018 hatte sie noch bei 535 Euro gelegen.

Der Hebesatz für die Grundsteuer A beträgt 390 Punkte, der für die Grundsteuer B 380 Punkte. Für die Festsetzung der Gewerbesteuer wird ein Hebesatz von 330 Punkten herangezogen. Die Sätze der Grundsteuer A und Gewerbesteuer sollen nach den Worten des Bürgermeisters angepasst werden.

Fortgeführt wird nach dem einstimmigen Votum des Marktgemeinderats das Haushaltskonsolidierungskonzept. "Wir haben dies Punkt für Punkt erarbeitet sowie ergänzt und hoffen, dass wir auch 2020 wieder Stabilisierungshilfen kriegen."

Andrea Weber fragte an, wann der Heizungseinbau in das Feuerwehr-Gerätehaus Eppenreuth erfolge. Werner Burger antwortete ihr, dass dies in diesem Jahr mit vorgesehen sei. Der Ferngasanschluss bestehe bereits bis ans Gebäude.

Parkchaos am Sportgelände

Immer wieder gibt es bei Fußballspielen auf dem Sportplatz der SG Gösmes-Walberngrün Probleme, weil die direkt vorbeiführende Kreisstraße durch Fahrzeuge auswärtiger Gäste und Zuschauer zugeparkt ist.

Die Funktionäre des Sportvereins haben sich darüber schon mehrfach beklagt, weil dadurch für Traktoren und Rettungsfahrzeuge ein Durchkommen oft nicht mehr möglich sei. Die Straße sei einfach nicht breit genug.

Bernd Witzgall schlug deshalb vor, dass die Sportgemeinschaft entsprechende Hinweisschilder anbringt, dass die Zuschauer auf der Wiese hinter dem Sportplatz parken sollen. An den Scheiben der weiter auf der Kreisstraße abgestellten Autos sollten Zettel mit der Aufschrift "Bitte oben parken!" angebracht werden .

Die Marktgemeinde Grafengehaig wird zusätzlich einige Parkverbotsschilder aufstellen sowie die Beschilderung "Feuerwehrzufahrt" anbringen, da sich auch das Walberngrüner Gerätehaus in unmittelbarer Nähe befindet.