Am späten Montagabend wurden die Polizei, die Feuerwehr und der Rettungsdienst zu einem Großeinsatz nach Oberthulba gerufen. Ein Lkw-Fahrer war mit seinem Gespann auf dem Firmengelände eines dortigen Logistikunternehmens in der Zielstraße. Hier bemerkte er an seiner Ladefläche den Austritt einer Flüssigkeit. Das Fahrzeug war mit einer Chemikalie beladen. Anfangs war völlig unklar, wieviel von der Flüssigkeit bereits ausgelaufen war, weshalb auf Anweisung der Kräfte vor Ort der Gefahrenbereich geräumt wurde. Insgesamt trat aus dem Auflieger nach ersten Überprüfungen eine Flüssigkeitsmenge von nur etwa 20 Litern aus. Es handelte sich um ein Reinigungsmittel. Da keine größere Menge ausgetreten war, bestand keine Gefahr für Mensch und Natur, heißt es im Polizeibericht. Die Ursache des Austrittes konnte vorerst nicht abschließend geklärt werden. Mit 120 Kräften von Feuerwehr, dem Rettungsdienst und der Polizei war ein Großaufgebot vor Ort. Mit in den Einsatz eingebunden war auch das Wasserwirtschaftsamt als zuständige Behörde. pol