Der Verein „ Kammermusik auf Banz“ freut sich nach coronabedinger einjähriger Pause auf einen „Restart“ der Kammerkonzerte im Kaisersaal. Wie der Verein mitteilt, sind in diesem Jahr noch drei Konzerte geplant.

„ Gleich das erste Konzert am 17. Oktober bringt uns alle mit einem Jazzkonzert und einer lateinamerikanischen Spurensuche zwischen Jazz und Klassik in die nötige Stimmung für die neue Saison und lässt uns hoffentlich den kammermusikalischen Trübsal der vergangenen Monate vergessen“, berichtet Achim Melzer, Künstlerischer Leiter und Erster Vorsitzender der „ Kammermusik auf Banz“.

Am 7. November folgt dann das klassische Format des Klaviertrios mit Werken von Beethoven , Babadjanyan und Mendelssohn-Bartholdy . Die international längst etablierte Pianistin Elisabeth Brauß – zum ersten Mal Gast auf Kloster Banz – wird zusammen mit zwei Bamberger Symphonikern dieses Konzert bestreiten.

Passend zur Adventszeit am 5. Dezember präsentiert das Ensemble „Bamberg Baroque“ eine Hommage an Johann Sebastian Bach .

„Bewusst belassen wir es zu Beginn bei diesen drei Konzerten , um zu schauen, ob die nach wie vor eingeengte wirtschaftliche Lage – der Kaisersaal darf nur mit 120 Stühlen besetzt werden – eine weitere Organisation in der zweiten Saisonhälfte möglich macht“, schreibt Melzer weiter.

Karten für alle drei Konzerte sind ab sofort erhältlich beim BVD in Bamberg, Lange Straße 39/41, Telefon 0951/9808220, und beim Kur -und Tourismusservice Bad Staffelstein, Bahnhofstraße 1, Tel. 09573/33120.

Melzer: „Selbstverständlich werden wir alle Konzerte gemäß den aktuellen Hygienevorschriften der Hanns-Seidel-Stiftung bzw. des Kaisersaals auf Kloster Banz durchführen.“ red