Ortsübergreifende Leistungsprüfung mit 16 jungen Frauen und Männern zu Corona-Zeiten? Ja, das geht! Eindrucksvoll bewiesen am letzten Oktoberwochenende die Jungfeuerwehrler aus Unterneuses , Ebensfeld und Pferdsfeld, dass sie den geforderten Aufgaben gewachsen waren. Knoten binden und lösen, Gerätekunde, Fragen zu Erster Hilfe, Kennen der Gefahrenzeichen, Hydranten spülen, Saugleitungen kuppeln, Schlauchlegen, Wasserentnahme aus Hydrant und Löschteich und viele wichtige Handgriffe: Das alles musste innerhalb der vorgebenen Zeit erfüllt werden. Die Schiedsrichter KBM Christian Schilder, KBM Alexander Klose und KBI Thilo Kraus kontrollierten die Aktionen und stoppten die Zeit.

An insgesamt acht Übungseinheiten hatten die Prüflinge teilgenommen. Nun wurden sie in zwei Gruppen aufgeteilt und den verschiedenen Posten zugelost. Das gemeinschaftliche Arbeiten und Prüfen über die Ortsgrenzen hinweg würde immer mehr an Bedeutung gewinnen, lobte Kreisbrandmeister Christian Schilder die Aktiven für ihre Bereitschaft. Ein großes Dankeschön gab es auch vom Vorsitzenden der FFW Unterneueses, Christoph Hofmann, vom Ebensfelder FFW Vorsitzenden Thomas Brosig und von Tobias Walter, Geschäftsleiter des Marktes Ebensfeld.

Bestanden haben: Unterneuses : Luca Schilder und Sophie Krausche (Stufe 1), Christian Heinz (2), Jonas Böhmer, Felix Fleischmann und Marcel Schardt (3), Johannes Böhmer, Michaela Böhmer, Christoph Schöpke und Claus Zillig (alle Stufe 5), sowie Sebastian Dorsch, Stufe 6. Pferdsfeld: Dominik Horn, Stufe 1 Ebensfeld: Markus Zillig und Martin Hirschlein, jeweils Stufe 2, Aaron Och (3), sowie Michael Braun , Stufe 6.

Monika Schütz