Ein Großaufgebot der Feuerwehren war am vergangenen Freitagabend bei einem Zimmerbrand in der Ortsmitte von Bad Staffelstein im Einsatz. Für die Löscharbeiten musste die Ortsdurchfahrt der Stadt gesperrt werden.

Kurz vor 20 Uhr war die Alarmierung der Feuerwehrkräfte und des Rettungsdienstes erfolgt, nachdem ein Zimmerbrand in der Lichtenfelser Straße, Ecke Bärengasse, gemeldet worden war. Von den ankommenden Wehren und den Polizeibeamten wurde sofort der innerörtliche Bereich abgesperrt, sodass die Rettungsfahrzeuge ungehindert anfahren und postiert werden konnten. Sofort setzten dabei die Rettungstätigkeiten ein, wobei auch zwei Personen, die sich in der Wohnung befanden, wegen der Rauchentwicklungen erstversorgt werden mussten. Die eigentliche Brandbekämpfung ging dann unter der Einsatzleitung von Kreisbrandmeister Alexander Klose sehr zügig vonstatten und binnen kürzester Zeit war dann alles unter Kontrolle. Vorsorglich wurde danach von der Drehleiter des Landkreises aus mit der Wärmebildkamera der Dachbereich des betreffenden Gebäudes abgesucht, damit festgestellt werden konnte, ob sich nicht womöglich noch an anderer Stelle vielleicht Brandherde entwickelt hatten, die bis dahin nicht zu sehen waren.

Ursache für das Feuer war vermutlich ein defekter Kühlschrank. Der Sachschaden bewegt sich nach ersten Schätzungen bei 10 000 Euro.