Wer neuer Bürgermeisters von Michelau wird, entschiedet sich am 11. April per Briefwahl. Die Möglichkeit, seine Stimme in einem Wahllokal abzugeben, wird es nicht geben. Diese Entscheidung hat das Landratsamt als zuständige Behörde getroffen. Zuvor hatte der Bayerische Landtag am Donnerstag in seiner 74. Sitzung eine Wahlrechtsänderung beschlossen, die das ermöglicht. Eine entsprechende Information ging inzwischen auch an die Gemeinde Michelau heraus.

Die Neuwahlen waren nötig geworden, weil Bürgermeister Dirk Rosenbauer ( CSU ) in der letzten Zusammenkunft der Gemeinderäte im Jahr 2020 am Mittwoch, 16. Dezember, einen Zusammenbruch erlitten hatte und später im Krankenhaus starb. Er wurde nur 41 Jahre alt.

Zur Wahl in Michelau treten drei Kandidaten an: Für die CSU ist das der zweite Bürgermeister Jochen Weber, der aktuell die Amtsgeschäfte führt. Die SPD hat Hubert Robisch nominiert. Innerhalb der SPD war es zu einem Zerwürfnis mit der bisherigen Fraktionsvorsitzenden Simone Naumann gekommen. Sie hat die Partei verlassen und tritt als unabhängige Bewerberin an, aufgestellt in einer Nominierungsversammlung der Freien Wähler . kdm