Die Feuerwehren in Reichenbach und Großwenkheim werden jeweils einen Laptop mit Internetzugang für ihre Mehrzweckfahrzeuge bekommen. Der entsprechende Beschluss des Haupt- und Finanzausschusses schließt bei Bedarf auch die Löschgruppe Althausen mit ein, die ebenfalls über ein solches Fahrzeug verfügt, aber das wird nicht benötigt.

Fahrzeug mit Büro

Das Mehrzweckfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Reichenbach ist am 22. Dezember letzten Jahres übergeben worden, sagte Bürgermeister Michael Kastl (CSU). Dieses Fahrzeug verfüge auch über ein kleines Büro, das als Einsatzleitung bei kleinen und mittleren Einsätzen genutzt werden kann. "Da ist jede Menge Technik dabei, die man nur nutzen kann, wenn man einen Laptop hat." Ganz bewusst habe sich der Stadtrat ja gegen einen Mannschaftstransporter und für ein Mehrzweckfahrzeug entschieden. Die Technik sollte dann auch genutzt werden können, zeigte er Verständnis für den Antrag der Reichenbacher Feuerwehr. Aber das Ganze müsse transparent sein, weil auch andere Wehren im Stadtgebiet über solche Fahrzeuge verfügen, so der Bürgermeister.

Einstimmiger Beschluss

Feuerwehrreferent Thorsten Harnus (CSU) sagte, dass es drei solche Fahrzeuge gibt. Die Großwenkheimer möchten ebenfalls einen solchen Laptop haben. Für die Löschgruppe Althausen werde kein Laptop benötigt, sagte Thorsten Harnus nach Rücksprache mit dem Kommandanten der Freiwilligen Feuerwehr Münnerstadt, Robert Müller, zu der die Löschgruppe Althausen gehört. Der Beschluss über die Anschaffung der Laptops fiel einstimmig.