Die Arbeitsagentur Bamberg-Coburg meldet für den zurückliegenden Mai einen weiteren Beschäftigungsanstieg. 2020, als die Auswirkungen der Corona-Krise signifikante Spuren hinterließen, stieg die Zahl der Arbeitslosen im Mai um 4,7 Prozent. Brigitte Glos, Leiterin der Agentur für Arbeit Bamberg-Coburg: "Der Rückgang der Arbeitslosigkeit fiel sogar größer aus als in den Jahren vor der Krise. Neben saisonalen Einflüssen spielte zunehmend die sich erholende Konjunktur eine Rolle für die gestiegene Einstellungsbereitschaft der Betriebe." Viele Betriebe stellten wieder verstärkt Fachkräfte ein. Glos spricht speziell über Automobilzulieferer. Im Zuge der Corona-Krise und des Transformationsprozesses habe es bei diesen Unternehmen 2020 Freisetzungen von Fachkräften gegeben, mittlerweile würden diese wieder gesucht.

Im Landkreis Coburg sank die Arbeitslosigkeit im Mai um 79 Personen (- 4,3 Prozent) auf 1767. Im Vergleich zum Vorjahr hat sie sich um 11,1 Prozent (- 221 Personen) reduziert. Es verloren 21,5 Prozent weniger Menschen (- 47) ihre Beschäftigung als im Vorjahr. Gleichzeitig fanden 65,8 Prozent (+ 79) mehr Personen eine neue Anstellung. Die Arbeitslosenquote beträgt 3,5 Prozent (April 3,7 Prozent, Vorjahr 4,0 Prozent).

Enormer Anstieg freier Stellen

Der Arbeitgeberservice bekam im Mai 194 sozialversicherungspflichtige Stellenangebote aus dem Landkreis gemeldet. Das sind 94 beziehungsweise 94,0 Prozent mehr als im Vorjahr. Es befinden sich 871 Beschäftigungsangebote im Bestand, 60 (+7,4 Prozent) mehr als in 2020.

Auch in der Stadt Coburg ging im Mai die Arbeitslosigkeit zurück. Sie sank um 68 (- 5,0 Prozent) Personen auf 1282. Im Vergleich zum Vorjahr ist sie um 10,1 Prozent (- 144 Personen) gesunken. Es verloren 33,6 Prozent (- 43) weniger Menschen ihren Arbeitsplatz als 2020. Zeitgleich fanden 108,2 Prozent mehr (+ 66 Personen) eine neue Beschäftigung. Die Arbeitslosenquote beträgt 5,6 Prozent (April 5,8 Prozent). Das ist allerdings der höchste Wert innerhalb des Agenturbezirks (dazu gehören Bamberg und Coburg sowie die Landkreise Bamberg, Coburg, Forchheim, Kronach und Lichtenfels). Vor einem Jahr lag sie aber noch bei 6,2 Prozent. Im Mai 2021 meldeten die Arbeitgeber aus der Stadt Coburg 196 sozialversicherungspflichtige Stellen. Das sind 96 (+ 96,0 Prozent) mehr als im Mai 2020. red