Die Ortsgruppe der MLPD (Marxistisch-Leninistische Partei Deutschlands) Bamberg hat erfolgreich eine Kundgebung zum Internationalen Tag der Arbeit (1. Mai) beim Ordnungsamt Bamberg angemeldet. Treffpunkt ist dazu am Gabelmann um 13 Uhr. Wichtig ist der MLPD dabei, darauf hinzuweisen, dass diesmal alles unter Einhaltung der notwendigen Gesundheitsauflagen stattfinden muss. Gründe gebe es genug für Arbeiter, auf die Straße zu gehen, so die MLPD: "Kurzarbeitergeld oder sogar Entlassung belastet die Arbeiterfamilien, zusätzliche Belastung insbesondere der Frauen durch die Schließung von Schulen und Kitas, Sorgen um die ältere Generation, immer noch unzureichende Ausstattung der im Gesundheitsbereich arbeitenden Kollegen, Existenzängste vieler, insbesondere auch von Kleingewerbetreibenden und Solo-Selbständigen", heißt es in der Mitteilung. red