Die Kulturgemeinde blickte in der Jahresversammlung im Hotel "Drei Kronen" auf ein sehr bewegtes Jahr zurück. Der Verein ist verantwortlich für die besonderen Veranstaltungen in der Stadt Burgkunstadt.

Da ist die Veranstaltungsreihe "Kultursonntage in der Vogtei", die mit außergewöhnlichen musikalischen Darbietungen und Lesungen mit Musikbegleitung immer beliebter wird. Vorsitzende Marion Konrad berichtete, dass 23 Veranstaltungen angeboten wurden. Diese wiesen über 100 Besucher im Durchschnitt auf. Immer mehr Besucher kämen zum alljährlichen Open-Air-Festival mit den "Revivals" auf der West-Terrasse der Vogtei. Auf Reisen war der Kulturverein fünf Tage lang im Spreewald. Viel Wissenswertes hatten Karl-Heinz Goldfuß und Rudi Fetzer zum Thema "Klöße" zu bieten. Ein absoluter Höhepunkt des Jahres war die Filmdokumentation über das Leben und Wirken von Friedrich Baur, welcher über 200 Besucher beiwohnten.

Wanderungen und Fahrradtouren

Laut der Leiterin der Wandergruppe, Gisela Hagel, gab es im letzten Jahr elf Wanderungen und Spaziergänge. Mit dem Fahrrad ging es nach Mainroth in den Biergarten. Reinhold Huth fragte nach, ob Stadtführungen bzw. Zeitreisen wie in den Nachbarkommunen möglich seien. Mit Engagement und vielen Personen, die sich hier einbringen müssten, sei dies durchaus möglich, erklärte Roland Dietz. Zu bieten hätte Burgkunstadt dafür einiges.

Im Anschluss wurden verdiente Mitglieder für ihre langjährige Treue zum Kulturverein von Marion Konrad ausgezeichnet; für 40 Jahre Mitgliedschaft: Margarete Flieger, Rudi Brachmann und Gerhard Sievert, für 50 Jahre: Gertraud und Karl-Ludwig Bergmann und Trudel Polster. Ein Bildervortrag über das vergangene Vereinsjahr rundete die kurzweilige Versammlung ab. rdi