Glückwünsche und zugleich großes Lob spricht Hans Rebhan , IHK-Vizepräsident und Vorsitzender des IHK-Gremiums Kronach , den erfolgreichen Absolventen der IHK-Ausbildungsabschlussprüfungen aus. „Sie haben einen Großteil Ihrer Ausbildung und zugleich die Abschlussprüfungen unter Pandemiebedingungen absolviert und dies hervorragend gemeistert. Herzlichen Glückwunsch zu dieser Leistung“, so Rebhan.

Die erfolgreichen Absolventen zählten nun zu den begehrten Fachkräften , die unsere regionalen Unternehmen dringend brauchen.

„Mit Ihrem Ausbildungsabschluss haben Sie die besten Chancen auf dem Arbeitsmarkt - nutzen Sie diese geschickt. Die Wirtschaft braucht Sie!“, so Rebhans Appell.

Im Rahmen der Winterprüfung haben im IHK-Gremium Kronach insgesamt 111 Prüflinge ihre Abschlussprüfung erfolgreich abgelegt. 20 erfolgreiche Abschlüsse gab es bei den kaufmännischen Berufen, 91 bei den gewerblich-technischen. Im IHK-Gremium Kronach erzielten zehn Absolventen die Traumnote 1.

„Die logistische Organisation der Prüfungen ist aufgrund der zahlreichen pandemiebedingten Einschränkungen nach wie vor sehr herausfordernd“, so Bernd Rehorz, Leiter der Beruflichen Bildung bei der IHK für Oberfranken Bayreuth. „Ohne die Flexibilität und das Engagement der ehrenamtlichen Prüferinnen und Prüfer wären die Prüfungen in dieser Form nicht zu bewältigen.“ Da die Prüfungen in Bezug auf den Zeitpunkt und die Aufgaben bundesweit einheitlich sind, fanden alleine am Prüfungstag 25. November 2020 Prüfungen an rund 60 verschiedenen Standorten in ganz Oberfranken statt. Nur so konnten die vorgegebenen Abstandsregeln eingehalten werden.

Um dem coronabedingten Einbruch bei den Ausbildungszahlen entgegenzuwirken, startet die IHK die Kampagne „Wir sagen Ja zur Ausbildung“. Ziel ist eine nachhaltige Sicherung qualifizierter Fachkräfte für die Wirtschaft. Unter dem Motto „Wir sagen Ja zur Ausbildung“ bündelt die IHK für Oberfranken Bayreuth alle Aktivitäten rund um die Ausbildung und setzt damit auch in der Öffentlichkeit ein noch stärkeres Zeichen für berufliche Bildung.

Hans Rebhan : „Ausbildung ist das A und O, um qualifizierte Fachkräfte und damit auch die Wettbewerbsfähigkeit der Betriebe zu sichern. Hoher Praxisbezug, zahlreiche Weiterbildungs- und Aufstiegsmöglichkeiten, finanzielle Unabhängigkeit – all das sind Argumente, die für eine berufliche Ausbildung sprechen. Die Vorstellung, dass ein Studium Grundvoraussetzung für beruflichen Erfolg ist, stimmt so nicht. Beruflich Gebildete haben die gleichen Chancen und verdienen sogar oft besser als Akademiker . Die Gleichwertigkeit von beruflicher und akademischer Bildung ist eine Tatsache – das müssen wir den Menschen vermitteln.“ red