Wegen der Corona-Pandemie fand die Mitgliederversammlung der Wickendorfer Musikanten erst mit mehr als einem halben Jahr Verspätung statt.

Im Pfarrsaal gab Vorsitzender Uwe Thoma seinen Bericht. Daraus ging hervor, dass der Rosenmontagstanz 2020 die letzte Veranstaltung war, ehe das Vereinsleben wegen Corona zum Stillstand kam. „Keine kirchlichen Veranstaltungen, keine Feste , keine Feiern , keine Auftritte, keine Geburtstagsständerla, eigentlich gar nichts“, resümierte er. Er dankte Dirigent Florian Beetz, der die Auszeit nutzte, um mit einigen Jungmusikerinnen das Notenarchiv auf Vordermann zu bringen.

Ein Klavier gespendet

Von Jonas Beetz hat der Verein eine ganz besondere Spende erhalten: ein Klavier. Das wurde von Florian Beetz überholt und gestimmt und steht nun im Musikhaus , wo es für Unterrichtszwecke verwendet wird.

Uwe Thoma freute sich über das dritte Goldkind des Vereins: Helena Hebentanz hat das D3-Leistungsabzeichen auf der Klarinette mit Bravour gemeistert. Und Michelle Suffa und Johanna Hebentanz haben nach ihrem Gold auf der Klarinette wieder von vorne angefangen und das bronzene Abzeichen auf dem Saxophon gemacht.

Dirigent Florian Beetz ging in seinem Bericht auf die schwierigen Corona-Bedingungen ein, die das Musizieren beinahe unmöglich machten. Mehrere Online-Zusammenkünfte wurden durchgeführt, der Osterweckruf und die traditionellen Silvesterständerla wurden über einen Internetkanal verbreitet. Dazu wurden die Stimmen einzeln eingespielt. Seit einigen Wochen gibt es wieder einen halbwegs regelmäßigen Probebetrieb. red