Der Markt Küps ist „Digitales Amt“. Die Kommune erhielt jetzt die neue Auszeichnung von Bayerns Digitalministerin Judith Gerlach ( CSU ), wie das Ministerium mitteilte.

Als „Digitales Amt“ dürfen sich nur bayerische Kommunen bezeichnen, die besonders viel in die digitale Infrastruktur ihrer Verwaltung investieren. Die Küpser Rathausverwaltung ist damit die erste Rathausverwaltung im Landkreis Kronach, die diese staatliche Auszeichnung entgegennehmen durfte.

Das Küpser Rathaus verfügt nicht nur über einen staatlich geförderten Glasfaseranschluss und einen öffentlichen Wlan-Hotspot auf dem Rathausplatz, sondern inzwischen über mehr als 50 kommunale und zentrale Online-Verfahren, die an ein entsprechendes Bezahlverfahren angebunden sind. Darüber hinaus wurde das bayerische Behördenpostfach (beBPo) für den sicheren Datenaustausch und eine verifizierte Kommunikation zwischen Behörden auf den Weg gebracht.

Nach einer Prüfung durch das bayerische Staatsministerium für Digitales erhielt der Markt Küps nun das entsprechende Prädikat „Digitales Amt“. Das Staatsministerium veröffentlichte dies auf seiner Internetseite , um zu zeigen, dass die Marktgemeinde bei der Digitalisierung der Verwaltung eine Vorreiterrolle eingenommen und bereits gut vorangekommen ist.

Digitalministerin Gerlach erklärte: „Die Digitalisierung der Verwaltung ist eine der wichtigsten Aufgaben der bayerischen Kommunen in den nächsten Monaten. Einige sind hier bereits vorbildlich unterwegs. Mit unserem neuen Prädikat ,Digitales Amt’ wollen wir nicht nur das Engagement dieser Gemeinden, Städte und Landkreise würdigen. Wir wollen auch den Bürgerinnen und Bürgern dort zeigen: Schaut her, hier könnt Ihr viele Eurer Anliegen schon online erledigen.“

Besonders freut sich der Bürgermeister des Marktes Küps , Bernd Rebhan ( CSU ), über diese Auszeichnung : „Der Markt Küps setzt seit Jahren die Vorgaben des Onlinezugangsgesetzes (OZG) konsequent um. Ein wichtiger Baustein dabei ist auch die Digitalisierung der Rathausverwaltung. Das stellt im täglichen Arbeitsleben eine erhebliche Erleichterung für unsere Bürgerinnen und Bürgern dar und erspart den einen oder anderen Gang ins Rathaus . Auch wenn es noch nicht möglich ist, alle Dienstleistungen online abzuwickeln, insbesondere dann, wenn die persönliche Mitwirkung unserer Bürgerinnen und Bürger gesetzlich vorgeschrieben ist, versuchen wir, möglichst viele Behördengänge digital auf unserer Website anzubieten, die dann von zu Hause aus erledigt werden können.“

Das Bayerische Staatsministerium für Digitales unterstützt die Kommunen. Mit dem Förderprogramm „Digitales Rathaus “ stehen insgesamt rund 42 Millionen Euro bereit. Der Markt Küps hat für das Projekt 90 Prozent Fördermittel erhalten (insgesamt 20 000 Euro). red