Martina Stauch bleibt Vorsitzende des Vereins „Gemeinsam gegen Krebs“. In der Hauptversammlung wurde sie einstimmig wiedergewählt. Die Onkologin führt den Verein seit der Gründung 2003 mit viel Engagement und Herzblut.

2020 und 2021 waren sicher die schwierigsten Jahre in der Vereinsgeschichte . Eine der größten Benefizveranstaltungen in der Region, der Lauf der Hoffnung, konnte jeweils nur virtuell stattfinden.

Die Vorsitzende erinnerte ausführlich an weitere Aktivitäten unter Berücksichtigung der geltenden Corona-Regeln. Die Onkologie-Gespräche in Sonneberg und Kronach sowie wissenschaftliche Vorträge habe man für die Vereinshomepage erstellt. Dort habe Birgit Schmitt auch Sport- und Yoga-übungen angeboten.

Auf dem LGS-Gelände habe man eine Silberlinde gepflanzt, so die Vorsitzende weiter. Seit Monaten bereite man sich akribisch auf den nächsten Hoffnungslauf vor. Er werde am Samstag, 10. September, ab 11 Uhr auf dem LGS-Gelände als Benefizveranstaltung in freier Natur mit großem Rahmenprogramm stattfinden.

„Der Verein spendete für den ASB-Wünschewagen 1000 Euro und für die Flutopfer im Ahrtal 2000 Euro“, informierte die Vorsitzende unter Beifall.

Vor den Neuwahlen dankte Stauch der Sportleiterin Birgit Schmitt für ihr fast dreizehnjähriges Engagement.

Der neue Vorstand des 245 Mitglieder zählenden Vereins sieht so aus: Vorsitzende Martina Stauch, Stellvertreter Günter Landgrafe und Altbürgermeister Wolfgang Beiergrößlein , Kassierin Hilde Preinl, Schriftführerin Edeltraud Greif, Kassenprüfer Sigrid Schwaß und Harald Lappe.

Als Beiräte fungieren künftig Gisela Fehn, Uwe Tittelbach, Heinz Hausmann und Karl- Heinz Hofmann. eh