Traditionell lockt das Kronacher Stadtfest am ersten September-Wochenende mit einem zweitägigen abwechslungsreichen Unterhaltungsangebot die Besucher an. Aufgrund der Pandemie-Maßgaben konnte der Dauerbrenner auch heuer nicht stattfinden. Um der Bevölkerung dennoch einige schöne Stunden zu bereiten, stellte die Aktionsgemeinschaft Kronach eine coronakompatible Alternative in Form eines Kunsthandwerkermarkts auf die Beine. Bereits vor zwei Jahren hatte ein solcher Markt das Stadtfest bereichert und großen Anklang gefunden – und so war es auch am Sonntag.

Zahlreiche gut bestückte und liebevoll gestaltete Stände luden im Stadtgraben zum Stöbern und Entdecken ein. Das Angebot an Kunstvollem und Schönem umfasste beispielsweise handgemachte Taschen, kreative Holz- und Keramikkunst, Filz, Seife , individuelles Schmuckdesign , selbst genähte Kleidung, hochwertige Korbwaren und Drechselarbeiten, Imkereiprodukte, süße Köstlichkeiten im Glas, zeitlose Gebrauchs- und Dekoartikel und vieles mehr.

Besonderes Flair

Das Angebot stieß auf einhellige Zustimmung der Besucher, die die schöne Präsentation und die ausgefallenen Produkte lobten. Das besondere Flair des Kunsthandwerkermarkts entstand auch dadurch, dass einige Aussteller live arbeiteten und sich über die Schulter schauen ließen.

Einmal mehr legte dabei die Aktionsgemeinschaft unter Vorsitz von Dietrich Denzner und seiner Stellvertreterin Michaela Weiss größten Wert auf die Qualität der feilgebotenen Waren, die das hochwertige Angebot der Geschäfte der Innenstadt ergänzten. Die Kronacher Geschäftswelt passte ihrerseits ihre Öffnungszeiten für ein unbeschwertes Shopping-Vergnügen an die Marktzeiten an und ließ sich viele Aktionen, Sonderangebote und Überraschungen für ihre Kunden einfallen. Natürlich war auch an das leibliche Wohl aller Besucher mit kulinarischen Leckereien to go gedacht.

Echte Schnäppchen konnten sowohl in der Oberen Stadt beim Trödelmarkt des Vereins „1000 Jahre Kronach “ zugunsten der Bürgerstiftung Kronach gemacht werden als auch im Jugend- und Kulturtreff „Struwwelpeter“ in der Rodacher Straße.

Der Arbeitskreis der Bürgerstiftung bot in der Amtsgerichtsstraße ein umfangreiches Sortiment aus Nützlichem und Kitsch an.

Flohmarkt am „Struwwelpeter“

Erstmals überhaupt veranstaltete der Jugend- und Kulturtreff auf seinem Außengelände einen Flohmarkt . Kinder und Jugendliche konnten dabei Kleidung, Spielsachen, Deko-Artikel und vieles mehr verkaufen, was sie selbst nicht mehr benötigten, aber so manch anderem noch eine Freude bereitete. Ein Lieblingsteil nach dem anderen wechselte dabei den Besitzer und sorgte für strahlende Gesichter.

Am Ende war es ein rundum gelungener Tag in Kronach mit fröhlichen Menschen, einem vielfältigen Angebot, jeder Menge Aktionen der Geschäftsleute – und das Ganze bei wunderbarem Sonnenschein. Ein Tag, der schöne Erinnerungen hinterließ und Lust machte auf 2022, wenn hoffentlich das Kronacher Stadtfest in die nächste Runde gehen kann.