Zu zwei Aktionstagen hatten die Kleintettauer Glasbewahrer Jungen und Mädchen in das Europäische Flakonglasmuseum eingeladen. Beide Veranstaltungen unter der Leitung von Museumspädagogin Ursula Schirmer waren ein voller Erfolg. Auch Kinder aus München, Gunzenhausen oder Weißenburg beteiligten sich am Ferienprogramm.

Ziel der Initiative war es, den Nachwuchs spielerisch mit dem Werkstoff Glas in Berührung zu bringen. Es gab im Museum viel zu sehen und zu bestaunen. Unter anderem erfuhren die Kleinen viel über Berufe in der Glasindustrie und auch über das traditionsreiche Handwerk der Glasmacher. Von der Besuchertribüne aus konnten sie einen Blick in die Produktionsräume von Heinz-Glas werfen.

Der Höhepunkt war die Glashöhle mit ihren vielen Attraktionen. Diese museale Einrichtung versprüht einen Hauch von Magie. Glasorgel, Glasteufel, Kugelbahnen, Zauberspiegel sowie ein Schneckenhaus beeindruckten besonders. Zum Ausklang gab es in der „Glasschnecke“ noch ein Picknick mit Süßigkeiten und salzigen Knabbereien. Ebenfalls wurde ein Teelicht gebastelt, das man mit nach Hause nehmen durfte.

Am Welt-Kindertag, 20. September, findet von 9 bis 12 Uhr eine weitere Aktion im Flakonglasmuseum statt. Anmeldung unter Telefon 09269/77100. gf