Das neue Feuerwehrgerätehaus in Reitsch konnte dieser Tage seiner Bestimmung übergeben werden. Die Entstehung erforderte von Gemeinde und Feuerwehr viel Geduld. Ausgehend von einem Wasserschaden im bisherigen Feuerwehrgerätehaus machten sich die Feuerwehrleute in Eigenregie daran, die Wasserschäden zu beseitigen. Zugleich gestattete die Gemeinde auch den Umbau im Obergeschoss von einer Wohnung, in einen Aufenthaltsraum mit Küche und Sanitäranlagen. Beim Umbau stellte man fest, dass auch die Dachdeckung marode war. Dank einer ortsansässigen Firma, konnte man die komplette Dachabdeckung in Eigenleistung vornehmen. Doch nicht nur das Dach verlangte höchste Anstrengungen der freiwilligen Helfer, sondern auch der Umbau der Innenräume stellte auch so manch statische Probleme.

Der erste Kommandant Matthias Keim zieht ein positives Fazit. Oftmals waren über ein Dutzend bereitwillige freiwillige Feuerwehrler und Helfer an der Baustelle. Auch beim Bau der jetzt offiziell in Betrieb genommenen neuen Halle erbrachten die Feuerwehrleute wieder Eigenleistung. Bei der offiziellen Übergabe lobte und dankten Bürgermeister Rainer Detsch und Bauamtsleiter Dirk Raupach der Freiwilligen Feuerwehr Reitsch für das bürgerschaftliche Engagement. red