Ab Dienstag, 1. Juni, können Patienten in der Helios-Frankenwaldklinik Kronach wieder besucht werden, teilte die Klinik jetzt mit. Aufenthalte dürfen aber nicht länger als eine Stunde dauern und sind auf eine Person beschränkt. Voraussetzung ist ein Impf- bzw. Genesungsnachweis oder ein aktueller Corona-Test.

Aufgrund der sinkenden Infektionszahlen im Landkreis werden die Besuchsregeln für die Klinik gelockert. Ab Dienstag, 1. Juni, bietet die Klinik wieder einen täglichen Besuchszeitraum von 14.30 bis 19 Uhr an. Während dieser Zeit darf ein Patient von einer Person für maximal eine Stunde besucht werden. Pro Patientenzimmer ist immer nur ein Besuch zur gleichen Zeit möglich.

Besucher müssen ein schriftliches oder elektronisches negatives Corona-Testergebnis vorlegen. Als Nachweis werden ein tagesaktueller Schnelltest einer zertifizierten Teststelle oder ein maximal 24 Stunden alter PCR-Test akzeptiert. Selbsttests sind nicht möglich. Keinen Testnachweis benötigen vollständig geimpfte Personen, bei denen die abschließende Impfung mindestens 14 Tage zurückliegt. Weiterhin sind an Covid-19 genesene Personen vom Testnachweis befreit, wenn die Erkrankung maximal sechs Monate zurückliegt. Stattdessen ist ein entsprechender Impf- bzw. Genesungsnachweis erforderlich.

Pro Besuch muss darüber hinaus ein Erhebungsbogen zur Kontaktnachverfolgung ausgefüllt werden. Wer dies schon vorher erledigen möchte, findet den Bogen auch auf der Website der Klinik zum Ausdrucken. Abgegeben wird der Bogen dann bei Betreten der Klinik am Informationsschalter. Für alle Personen auf dem Klinikgelände gilt wie gehabt eine FFP2-Maskenpflicht, die Verpflichtung zur Händedesinfektion und der Mindestabstand von 1,5 Metern.

Einzelfallausnahmen von der Besuchsregelung (z.B. abweichende Besuchszeiten) sind weiterhin nur mit schriftlicher Genehmigung durch die behandelnden Ärzte in medizinischen Härtefällen möglich. Hierzu zählen die Begleitung Sterbender oder betreuungsbedürftiger Personen sowie Geburten.

Besuche bei isolationspflichtigen Patienten sind generell nur in absoluten Härtefällen mit Ausnahmegenehmigung und entsprechender Schutzkleidung möglich. Dies betrifft beispielsweise (bevorstehende) Sterbefälle. Besuche bei nicht isolationspflichtigen Intensivpatienten erfordern die vorherige Freigabe durch das behandelnde ärztliche Personal. Grundsätzlich sollten nur dringende Besuche vorgenommen werden. red