Der siebte Ehrenamtsempfang des Landkreises Kronach in der Alten Reithalle des Wasserschlosses Mitwitz war ein Abend der Emotionen. Wie ein roter Faden zog sich der Dank von Landrat Klaus Löffler an die in ganz unterschiedlichen Bereichen tätigen Ehrenamtlichen durch das stimmungsvolle Programm, aber auch sein Stolz auf das im Landkreis Kronach so mannigfaltig vorhandene Ehrenamt.

„Heimat wird einem nicht von Amazon ins Haus geliefert. Man muss selber etwas dafür tun“ – dieses Zitat des Journalisten Heribert Prantl beschreibe, so der Landrat , wie wichtig engagierte Kommunalpolitik und Vereinsarbeit für eine zukunftsfähige Heimat seien. Im Landkreis täten sehr viele etwas. „Jeder und jede, der beziehungsweise die sich engagiert, trägt bei zur Stärkung unserer Demokratie und ebenso zur Zukunftsfähigkeit unserer Heimat“, sagte er.

Brandeinsatz ist Musterbeispiel

Ein besonderes Anliegen war ihm aus aktuellem Anlass der Dank an alle Helfer beim Waldbrand bei Burkersdorf. Rund 300 Einsatzkräfte aus den verschiedensten Bereichen waren ab dem Nachmittag im Einsatz. „Alle Beteiligten haben durch ihre Unterstützung teilweise bis an den Rand ihrer Belastbarkeit dafür gesorgt, dass nichts Schlimmeres passiert ist und sich der Brand nicht weiter ausbreiten konnte. Der Einsatz hat wieder einmal gezeigt, dass auf unsere Einsatzkräfte absoluter Verlass ist“, verdeutlichte Löffler.

Eine besondere Freude war es ihm, an dem Tag 16 ehrenamtlich Engagierte quer durch das ganze Spektrum ehrenamtlichen Engagements mit der vor fünf Jahren eingeführten Ehrennadel des Landkreises in Gold auszeichnen zu dürfen. Damit würdige man große Verdienste um den Gemeinsinn, den Zusammenhalt und die Mitmenschlichkeit im Heimatlandkreis. Geehrt wurden die beiden Rothenkirchener Günter Schubert und Hans Michel sowie Siegfried Jungkunz aus Pressig, die beiden Neufanger Heinrich Bätz und Gerhard Föhrweiser sowie aus Steinbach am Wald Klaus Neubauer und Maria Lindenberger. Weitere Ehrennadeln gingen an Norbert Schülein aus Steinberg, Manfred Hofmann aus Gössersdorf sowie Maria Berberich aus Wolfersdorf. Stark vertreten war der Markt Küps mit Auszeichnungen für Herbert Engel und Ewald Zöllner aus Schmölz, Heinrich Härtlein und Rolf Hoffmann aus Oberlangenstadt sowie Helmut Martin aus Nagel.

Eine Doppel-Ehrung erfuhr Stefan Büttner aus Küps. Dieser erhielt sowohl die Ehrennadel des Landkreises in Gold für sein ehrenamtliches Engagement als auch das Ehrenzeichen am Bande des bayerischen Innenministeriums für sein 40-jähriges Wirken in der DLRG.

„Die Hilfsorganisationen leisten bei uns im Landkreis Kronach einen herausragenden Einsatz. Dies hat sich zuletzt auch bei der Bewältigung der Corona-Pandemie und in der Ukraine-Krise gezeigt“, stellte der Landrat heraus, der neben Büttner drei weitere Aktive mit Dienstauszeichnungen in Form des Staatlichen Ehrenzeichens am Bande würdigen durfte.

Seitens der DLRG wurden für 40-jährigen Dienst Ulrich Langhammer aus Kronach sowie für 25-jährigen Dienst Martin Schopf aus Küps ausgezeichnet. Mit dem Ehrenzeichen am Bande für 40-jährigen Dienst beim THW wurde Georg Beetz aus Küps bedacht.

Mit der kommunalen Dankurkunde ehrt der Freistaat Bayern verdiente ehrenamtliche Kommunalpolitiker wie Thomas Meyer aus Oberlangenstadt, der seit 2002 dem Marktgemeinderat von Küps angehört. Seit 20 Jahren in diesem Gremium engagiert sich auch Gerhard Sesselmann aus Hain, zunächst als Ortssprecher, bevor er im Zuge der Kommunalwahl 2008 direkt in den Marktgemeinderat gewählt wurde. Seit 2002 setzt sich Bernd Stöcker aus der Schnaid im Wallenfelser Stadtrat für die Belange seiner Mitbürger ein.

Jazz umrahmt Ehrung

Musikalisch schwungvoll umrahmt wurde der Empfang erstmals von der „RP-Jazz Group“ unter Leitung von Ralf Probst. Das Trio mit seiner stimmgewaltigen Sängerin Vanessa Dietl erfreute mit bekannten Musikstücken.

Traditionell beschlossen wurde der offizielle Teil mit dem gemeinsam angestimmten Landkreislied. Der Abend klang im geselligen Beisammensein mit heimatlichen Speisen aus. hs