Eine zweiteilige Heimatkunde-Tour veranstaltet die Nordhalbener Frankenwaldverein-Ortsgruppe. Die Themenwanderungen stehen unter dem Titel „Lost Places Quartett“. Kulturwart Hans Blinzler hat die Touren vorbereitet und wird sie auch durchführen.

Es werden dabei jeweils zwei „verschwundene Orte“ aufgesucht, die in früheren Zeiten bewohnt waren, aber längst verlassen wurden. Historiker sprechen von „abgegangenen“ Siedlungen, die dann zu „Wüstungen“ wurden.

Die genauen Orte bleiben geheim

Entdecken lassen sich solche Plätze auf alten Landkarten oder Beschreibungen, oft wird von ihrer Existenz auch nur in Überlieferungen oder Sagen berichtet.

Um welche „Lost Places“ es sich handelt, wird erst bei der jeweiligen Tour verraten. Übliche Wanderausrüstung und Verpflegung bei beiden Wanderungen über Berg und Tal sind notwendig.

Erster Teil dauert drei Stunden

Bei der ersten Wanderung am Samstag, 20. August, beginnend um 14.30 Uhr, legen die Teilnehmer rund acht Kilometer zurück. Sie startet an der Ködellift-Skihütte und dauert mit Pausen insgesamt etwa drei Stunden.

Ziel und Einkehr ist in der „Stone-Ranch“ mit dortigem Festbetrieb zum 25-jährigen Bestehen. Eine Anmeldung ist hierzu nicht erforderlich.

Der zweite Teil erfolgt am darauffolgenden Sonntag, 28. August, und beginnt um 13 Uhr ebenfalls an der Skihütte. Die Wanderung führt über etwa zwölf Kilometer, mit Pausen und Einkehr sind rund sechs Stunden einzuplanen. Da ein Bus die Teilnehmer vom Zielort abholt, ist für diese Wanderung unbedingt eine Anmeldung bei Kulturwart Hans Blinzler nötig: Unter 09267 1705 hans.blinzler@t-online.de. red