Der beliebte Tag der offenen Gartentür des Gartenbaukreisverbandes Kronach musste pandemiebedingt ausfallen. Als Ersatz hat sich Kreisfachberaterin Beate Singhartinger mit der Aktion „Blick über den Gartenzaun – zertifizierte Naturgärten “ etwas Besonderes einfallen lassen. Bisher konnten acht unterschiedlichste Gartenanlagen im Kreis Kronach besucht werden. Letzter Termin ist am Mittwoch, 28. Juli. Im Finale steht der Schmölzer Kräuterlehrgarten mit seiner großen Vielfalt an beschilderten Pflanzen und Blumen.

Große Verdienste um den Fortbestand hat sich der Zweite Vorsitzende des Obst- und Gartenbauvereins Schmölz , Walter Näher, erworben. Seit über 26 Jahren hat sich der Schmölzer unermüdlich um die „Apotheke Gottes“ gekümmert.

Die tausend Quadratmeter große Anlage neben dem evangelisch-lutherischen Pfarrhaus ist in der Tat eine grüne Oase, in der man seine Seele baumeln lassen kann. Alljährlich im Frühjahr verwandelt sich der Kräuterlehrgarten in ein Paradies für alle Sinne. Seite an Seite duften hier dann im Sommer an die 200 Kräuter um die Wette – eine Vielfalt, die ihresgleichen sucht.

Vom Pfarr- zum Kräuterlehrgarten

Aus dem in seiner historischen Form noch erhaltenen alten Pfarrgarten von 1856 entwickelten die Mitglieder des örtlichen Obst- und Gartenbauvereins den heutigen Kräuterlehrgarten. 1988 übernahmen die Schmölzer Gartenfreunde unter der Leitung von Ewald Zöllner die Pflege des kleinen Paradieses am Dorfrand und eröffneten 1994 den Kräuterlehrgarten. Bepflanzung und Ausschilderung nahmen insbesondere Klaus Marr und Siegfried Martin vor.

Idyllisch umrahmt von alten Bäumen und den umliegenden Obstwiesen gibt es seither eine große Vielfalt von Heil- und Gewürzkräutern in den Beeten um das historische Wegekreuz zu sehen. Darüber hinaus werden auch Bauerngartenstauden, Färbe-, Bienen- und Schmetterlingspflanzen, alte und neue Gemüse- und Fruchtarten kultiviert. Über 200 beschilderte Pflanzenarten weisen auf die Verwendungsmöglichkeiten und weitere Besonderheiten wie Herkunft, Giftigkeit oder die Bedeutung im Volks- und Aberglauben hin. Die Beete der Kindergruppe „Schmölzer Wühlmäuse“ gehören ebenso zum Kräuterlehrgarten wie die Kletterrosen an der Pergola.

Dieser Garten dient als Inspiration für das richtige Kraut gegen alle möglichen Wehwehchen, als Gewürz für den richtigen Geschmack bei einem guten Essen und zum Erfreuen der Sinne, wenn den Besuchern der Duft von Lavendel , Thymian und Bohnenkraut entgegenschlägt.

Die Besuchszeit beträgt etwa eine Stunde. Die Teilnahme ist auf zwölf Gartenfreunde beschränkt. Anmeldungen nimmt Kreisfachberaterin Beate Singhartinger, Telefon 09266/6286, oder per E-Mail an beate.singhartinger @oekologische-bildungsstaette.de, entgegen.