Es wird höchste Zeit, sich wieder mit öffentlichen Veranstaltungsangeboten und Planungen zu beschäftigen, war der Vorstand von 1000 Jahre Kronach in seiner jüngsten Sitzung einhellig der Meinung. Deshalb wurden für die nächsten Monate verschiedene Veranstaltungen geplant, wobei deren Durchführbarkeit von den jeweils geltenden Corona-Regeln abhängig ist.

Fahrt zur Bundesgartenschau

Zunächst beschäftigte den Vorstand der Vorschlag einer Fahrt zur Bundesgartenschau in Erfurt. Hierfür wurde der 5. August für einen Ganztagesausflug eingeplant. Zunächst soll das Mitgliederinteresse daran erkundet werden, weshalb telefonische Anfragen unter 09261/5699966 erbeten werden. Die nächste Mitgliederversammlung mit Neuwahlen soll am 22. September um 19 Uhr stattfinden. Für den 10. Oktober ist ein Ausflug nach Regensburg mit Besuch des Bayerischen Geschichtsmuseums vorgesehen. Der Cranach-Monat Oktober soll mit einer Vortragsveranstaltung über den bedeutenden Sohn der Stadt bereichert werden. Schließlich wurde über das Cranach-Jahr 2022 diskutiert, für das vom städtischen Tourismusbetrieb ein Jubiläumsprogramm zusammengestellt wird, für das sich bereits hochkarätige Ausstellungen und Veranstaltungen abzeichnen. 1000 Jahre Kronach wird, wie Vorsitzender Manfred Raum vorgeschlagen hat, unter dem Motto „Cranach für alle“ den Veranstaltungskalender bereichern. Dabei werden im Rahmen der Cranach-Welten in der Amtsgerichtsstraße das ganze Jahr über Aktivitäten geplant und zum Teil mit Kooperationspartnern durchgeführt.

Mit der Förderung eines Ausstellungsprojektes des Aktionskreises Kronacher Synagoge befasste sich die Vorstandschaft des Vereins 1000 Jahre Konach abschließend. Das Projekt, an dem auch Vereinsmitglied Christian Porzelt fachlich mitwirkt, wurde erläutert. Für die geplante Dauerausstellung , die sicher die Bedeutung des Denkmals und das Besucherinteresse erhöhen wird, wurde eine Förderung von 500 Euro beschlossen. red