Der Landkreis setzt auf das Thema Bildung, um die hier ankommenden Flüchtlinge erfolgreich zu integrieren. Der Kreisausschuss hat deshalb in seiner jüngsten Sitzung einstimmig beschlossen, eine vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Personalstelle zu beantragen. Das Ministerium hat unter dem Namen "Bildung integriert" ein 30 Millionen Euro umfassendes Förderprogramm aufgelegt, um Landkreise und kreisfreie Städte beim Thema Bildungsmanagement zu unterstützen. Sollte der Antrag bewilligt werden, wäre es vorstellbar, über die zusätzliche Stelle am Landratsamt eine Art Bildungsbüro einzurichten, die auch besonders die Belange von Migranten berücksichtigt. Insbesondere geht es um den Ausbau der Bildungsberatung für Flüchtlinge sowie die Einbindung aller relevanten Bildungsakteure zur Schaffung einer dauerhaften Integrations- und Kooperationsstruktur.