Die Kunstsammlungen der Veste Coburg ermöglichen mit Unterstützung der AOK Bayern eine kreative Auseinandersetzung mit alter Kunst und mit sich selbst.

Durch die Corona-Pandemie hat sich das kulturelle Leben massiv verändert. Kunstgenuss und kreative Vermittlungsangebote in Museen können derzeit nicht wie gewohnt in Gruppen stattfinden. Ein Treffen zum kreativen Austausch ist dennoch möglich - per Internet.

Die Kunstsammlungen der Veste Coburg bieten laut einer Pressemitteilung vom 15. bis 19. Juni einen künstlerischen Online-Workshop an. Unter dem Motto "Ich im Bild. Renaissance trifft Jetzt-Zeit" begeben sich die Teilnehmer auf eine spannende Reise zu alten Kunstwerken und zu sich selbst. Quelle der Inspiration für die eigene kreative Arbeit sind die wertvollen, oft geheimnisvollen Originale von Künstlern wie Lukas Cranach d.Ä. in den Kunstsammlungen der Veste Coburg. Ziel ist es, dass jeder Teilnehmer ein Selbstbildnis in Auseinandersetzung mit einem Renaissance-Porträt entwirft. Der Workshop ist Teil des landesweiten Pilotprojekts "Gesund mit Kunst", das von der AOK Bayern gefördert wird.

Information

Das Projekt "Gesund mit Kunst" wird von der Medical School Hamburg evaluiert. Dazu müssen die Teilnehmer vor und nach dem Workshop einen Online-Fragebogen ausfüllen. Durch die großzügige Förderung der AOK Bayern ist die Teilnahme an dem Workshop inklusive Materialpaket kostenlos. Anmeldeschluss ist der 30. Mai, die Teilnehmerzahl ist begrenzt (Mindestalter 16 Jahre, keine Vorkenntnisse notwendig). Weitere Informationen gibt es auf https://veste.kunstsammlungen-coburg.de/gesundmitkunst/. Eine Anmeldung ist unter 02171/702900 oder per E-Mail an kontakt@claudia-dedden.de möglich.

"Durch dieses neue kunstpädagogische und zugleich gesundheitsfördernde Angebot soll besonders die Lebensqualität und die Selbstwirksamkeit der Teilnehmer gestärkt sowie deren Teilhabe gefördert werden", sagt der Coburger AOK-Direktor Christian Grebner. Per Smartphone, Tablet oder Laptop werden die Kursteilnehmer in einer Konferenzschaltung als virtuelle Gruppe von der Kunsttherapeutin Claudia Dedden aus Leverkusen angeleitet. Sie wird unterstützt von der Diplom-Pädagogin Felicitas Harke (Coburg) und Kunsthistorikern der Kunstsammlungen der Veste Coburg.

Die Teilnehmer wählen ein Porträt aus den Kunstsammlungen und bekommen vorab ein Materialpaket mit Leinwand und Farben zugeschickt. Nach der Workshop-Woche werden die Werke in einer virtuellen Ausstellung gewürdigt. red