67 Jugendfeuerwehren sowie 30 fördernde Mitglieder gehören dem Kreisjugendfeuerwehrverband an. 101 Mitglieder aus dem gesamten Landkreis seien im Verband gemeldet, teilte Vorsitzende Nicole Boßecker bei der Hauptversammlung des Verbandes im "Beckenhaus" mit. Boßecker freute sich, dass sich die Jugendfeuerwehren aus Birkach am Forst und aus Bad Rodach sowie drei neue Fördermitglieder dem Verband angeschlossen hätten.

Die Ehrennadel des Kreisjugendfeuerwehrverbandes in Bronze wurde im vergangenen Jahr an elf Jugendliche aus den Wehren Zeickhorn, Rödental, Ebersdorf, Buchenrod, Merlach und Bischwind verliehen. Mit der Ehrennadel in Silber wurden im vergangenen Jahr Johannes Kempinsiki von der Wehr in Neundorf und Tatjana Luther von der Feuerwehr Gauerstadt sowie Christian Hückmann von der Feuerwehr Merlach für mehr als zehn Jahre Tätigkeit als Jugendwart augezeichnet. Die Ehrennadel in Gold wurde im vergangenen Jahr an Henry Reisenweber überreicht.

Boßecker informierte, über die neue Crossmedia-Plattform für junge Medienmacher aus Coburg Stadt und Land von NecTV sollten Beiträge von der Jugend für die Jugend eingestellt werden. Auch der Kreisjugendfeuerwehrverband habe sich einen Kanal geben lassen. Hierfür würden noch drei Autoren gesucht.

Mit dem Erlös aus dem Verleih des verbandseigenen Zeltes werde die Jugend unterstützt, sagte Zeltmeister Detlef Schoder. Diese Möglichkeit werde immer bekannter. Im vergangenen Jahr sei das Zelt mit seinen 109 Teilen 24-mal von den vier Zeltmeistern auf- und abgebaut worden. Auch in diesem Jahr sei das Zelt bereits 20-mal von Stammkunden gebucht. Leihgebühr und das Fahrgeld, das die Zeltmeister erhalten, blieben unverändert. "Chefzeltmeister" Detlef Schoder, der für die Koordination zuständig ist, machte diese Tätigkeit schon seit zehn Jahren. Deswegen wusste er, dass das Zelt während dieses Zeitraums 188-mal aufgebaut wurde und von den Zeltmeistern über 17 000 Kilometer zurückgelegt wurden. Künftig werde die Organisation rund um das Zelt der neue Chef Markus Wenzel erledigen.

Kreisbrandinspektor Stefan Püls fand es bedenklich, dass die Jugendfeuerwehren schrumpften. Mit den Kinderfeuerwehren versuche man Nachwuchs zu gewinnen, sagte der Stellvertreter des Kreisbrandrates, doch die Konkurrenz sei groß. Um die Wehren zu stärken, brauche es aktive Nachwuchswerbung. Es werde eine sehr gute Jugendarbeit vor Ort gemacht, stellte Püls fest. Ehrenvorsitzender Bruno Baumgärtner meinte, die Feuerwehr brauche Leute, die führen könnten. Landrat Sebastian Straubel sagte, die Jugendarbeit sei sehr zeitintensiv. "Die Jugend ist unsere Zukunft", betonte Straubel und lobte alle, die sich um die Jugend kümmern. Bürgermeister Martin Rauscher freute sich, dass die Veranstaltung in Niederfüllbach stattfand. Manchmal erfordere die Jugendarbeit auch Mut, denn man könne nicht alle Vorschriften einhalten. Silke Blum von der Jugendfeuerwehr Wiesenfeld wurde bei der Versammlung mit der Ehrennadel in Silber ausgezeichnet. Weiterhin wurde die Satzung geändert. So ist künftig der Sitz des Verbandes Coburg. Michael Stelzner