Die Kinder-Kreativ-Tage können auf eine 22-jährige Tradition zurückblicken. Die Landkreisjugendarbeit und der Kreisjugendring treten dabei wie in den Vorjahren als Veranstalter auf und werden auch heuer mit einem Zuschuss in Höhe von 3000 Euro von der VR Bank Oberfranken Mitte finanziell unterstützt.

Kreisjugendpfleger Jürgen Ziegler betonte, dass jährlich 200 bis 300 Kinder gekommen seien, um sich bei den verschiedenen Workshops kreativ zu betätigen. Coronabedingt können die Kinder-Kreativ-Tage, wie Kreisjugendpflegerin Melanie Dippold aufzeigte, wieder nicht in der gewohnten Form durchgeführt werden. "Die Idee, Kinder-Kreativ-Tage für zu Hause anzubieten, hatte sich im Vorjahr nicht nur bestens bewährt, vielmehr sind wir von bastelbegeisterten Kindern völlig überrannt worden." Waren es im letzten noch 300 Kinder-Kreativ-Tüten, gibt es in diesem Jahr 600. Eine deutliche Mehrarbeit, die aber auch Spaß gemacht hat, wie die pädagogische Mitarbeiterin der Landkreisjugend-arbeit, Alexandra Schmelz, betonte. In den Tüten sind wieder die unterschiedlichsten Bastelmaterialien enthalten. So wurden sogar Kiefernzapfen gesammelt. Selbst ein Kreativ-Ideen-Heft fehlt in diesem Jahr nicht. Damit auch das Spielen zu Hause nicht zu kurz kommt, stellt das Gesundheitsamt für jedes Kind einen Gummiball zur Verfügung. Nachher kommt es zu einer Verlosung mit Fotos von den Bastel-Kunstwerken. Rei.