Katharina Müller-Sanke

Gott hat uns lieb - Gottes Liebe hat nichts mit Geld zu tun. Das ist die Kernbotschaft, auf die der Kindergarten "Kinder Arche" das Vermächtnis Luthers herunterbricht. Eine ganze Ausstellung haben die Kinder und ihre Erzieherinnen Martin Luther gewidmet. Und das passt natürlich hervorragend zum diesjährigen Lutherjahr. Auf zehn Stellwänden ist in der evangelischen Kirche in Mainleus das ausgestellt, was die Kinder gelernt haben. So haben alle Besucher die Möglichkeit, ihr Wissen um den wichtigen Reformator zu erweitern. Die 95 Thesen sind dort angeschlagen und der kindgerecht aufbereitete Lebenslauf Luthers. Auch Informationen zu Melanchton und Cranach - zwei Wegbegleiter Luthers - kann man dort finden. Durch die Vorstellung Luthers Leben und seiner Frau Katharina von Bora wird Luther zum tatsächlichen Menschen. Bilder, die die Kinder von Luther gemalt haben und auch das, was die Kinder mit echten Federkielen geschrieben haben, runden die Ausstellung ab.
"Martin Luther hat die Bibel übersetzt - und so aufgeschrieben, dass wir sie heute noch lesen können", erklärt der sechsjährige Silvio Baumann. Auch eine Lutherrose haben die Kinder gemalt - das Siegel, das Luther für seine Briefe verwendet hat. Im Familiengottesdienst erzählten die Kinder des Hortes die Geschichte vom verlorenen Schaf, und der Kindergarten führte gemeinsam mit Pfarrer Schäfer und Bruno Bibelbär ein Erzählstück über Luther und seine wichtige Arbeit auf. Die Ausstellung ist die nächsten Wochen über täglich zu sehen.