Ein 18-jähriger Mann aus Erlangen wurde im Zuge eines Ermittlungsverfahrens wegen Trunkenheit im Verkehr und Fahrerflucht zur Vernehmung in die Erlanger Polizeidienststelle vorgeladen. Dem 18-Jährigen wird vorgeworfen, dass er Ende Oktober erheblich betrunken mit einem E-Scooter in die Glasscheibe einer Bushaltestelle gefahren war und im Anschluss von der Unfallstelle flüchtete.

Wie die Polizei mitteilt, erschien der 18-Jährige am Donnerstagabend gegen 20 Uhr tatsächlich zum vereinbarten Vernehmungstermin. Während der Vernehmung stellte der Sachbearbeiter fest, dass der 18-Jährige erneut erheblich unter Alkoholeinfluss stand und brach deshalb die Vernehmung ab. Nachdem der Beamte den 18-Jährigen eindringlich belehrt hatte, dass er im alkoholisierten Zustand keine Fahrzeuge führen darf, verließ der junge Mann die Dienststelle wieder.

Betrunken auf dem E-Scooter

Gegen 21.10 Uhr fiel der 18-jährige Erlanger dann einer Polizeistreife in der Paul-Gossen-Straße auf, wie er sehr unsicher mit einem E-Scooter den Fahrradweg befuhr. Bei der anschließenden Kontrolle stellten die Beamten nun fest, dass der 18-Jährige mit 1,46 Promille deutlich alkoholisiert war. Nach Anordnung einer Blutentnahme wurde der Mann wieder auf freien Fuß gesetzt.

Wie die weiteren Ermittlungen ergaben, trat der 18-Jährige bereits Anfang Oktober ebenfalls mit einem Trunkenheitsdelikt im Straßenverkehr in Erscheinung. Gegen den Erlanger wurde erneut ein Strafverfahren eingeleitet. pol