von unserer Mitarbeiterin Sonja Adam

Kulmbach — Das Jugendtagungshaus Wirsberg ist bei Jugendlichen, Schulklassen und Familien beliebt. Es ist zu mehr als 43 Prozent ausgelastet, kann auf fast 11 000 Übernachtungen im Jahr zurückblicken. Gestern stellte Architekt Stefan Eckl den Mitgliedern des Bauausschusses des Kreistags ein Modernisierungskonzept vor, mit dem die Einrichtung fit für die Zukunft gemacht werden soll.


Sehr gute Bewertungen

Landkreisweit betrachtet, entfallen immerhin 4,5 Prozent aller Übernachtungen auf die Einrichtung am Sessenreuther Berg, konstatierte Landrat Klaus Peter Söllner (FW).
"Das Jugendtagungshaus steht in der Bewertung gut da", sagte Kreisjugendpfleger Jürgen Ziegler und erklärte stolz, dass es bei der jüngsten Benotung durch das Deutsche Jugendherbergswerk tolle Ergebnisse bekommen habe.