Regelmäßige Übungen und Unterrichte sind Teil des Wochenplans der Freiwilligen Feuerwehr Bamberg. Im Zuge der Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie können diese nicht in der gewohnten Form stattfinden. Dennoch bleibt selbstverständlich der Einsatzdienst der freiwilligen Feuerwehr sowie der ständigen Wache aufrechterhalten, damit sich die Bamberger Bürger weiterhin sicher fühlen können.

Um aber auch in dieser Zeit nicht ganz auf die Fortbildung und den Dienst verzichten zu müssen, hat sich die Leitung der Jugendfeuerwehr Bamberg etwas einfallen lassen: Der Unterricht findet online statt. Die jungen Floriansjünger wählen sich in das Programm ein, entweder über den PC oder Smartphone, und schon geht der Unterricht zur gewohnten Zeit los.

Einfache Umsetzung

"Die Jugendlichen können nach wie vor etwas über Feuerwehr lernen und einfach Fragen stellen, während des digitalen Unterrichts", erklären die Organisatoren. So müssen sie in dieser schweren Zeit, zwar unter anderen Bedingungen, aber immerhin, nicht ganz auf ihre Jugendfeuerwehr verzichten. Und vor allem: Es ist kein großes Problem hier mitzumachen, da das Programm sowohl für den PC zu Hause, als auch für das Handy "unterwegs" funktioniert.

Die für das Jahr geplanten Übungen will die Jugendfeuerwehr zu gegebener Zeit einfach nachholen. Ihre größte Hoffnung ist, dass sie sich bald alle wieder sehen und gemeinsam üben können. red