Das vergangene Jahr war beim Naturbadförderverein vom zehnjährigen Jubiläum geprägt. Wie Vorsitzender Harald Wunder in der Jahreshauptversammlung sagte, sei das Fest mit viel Aufwand durchgeführt worden. Alle Vorstandsmitglieder haben bis an die Belastungsgrenze für dieses Fest gearbeitet. Man habe der Bevölkerung was geboten und das Naturbad würdig präsentiert. Allerdings blieb nicht viel in der Kasse übrig. Dafür sind die Auflagen und Unkosten zu hoch gewesen, sagte Wunder.
Der negative Höhepunkt fand bereits vor dem Fest statt, als über 2000 Euro plötzlich von Bankkonto des Vereins durch Überweisungsbetrug und Unterschriftenfälschung verschwunden waren. Glücklicherweise habe die Sparkasse den Verlust ausgeglichen, so dass kein Schaden für den Verein entstanden ist.
Die drei ehrenamtlichen Badeaufsichten leisteten 48 Stunden Badeaufsicht. Als großen Verlust bezeichnete Vorsitzender Harald Wunder das Ausscheiden von Kerstin Neubauer aus dem Vorstand. Sie führte den Verein fünf Jahre als erste und anschließend noch zwei Jahre als stellvertretende Vorsitzende. Als kleines Dankeschön überreichte Wunder einen Blumenstrauß sowie einen Gutschein. Neue gewählt wurden als zweite Vorsitzende Heike Rebhan-Stengel und als Beisitzer Konstantin Hable.
Das diesjährige Badfest findet am 29. Juli statt, wurde bekannt gegeben. miw