Die Freiwillige Feuerwehr Prügel hat ihre Aufgaben wieder pflichtbewusst erfüllt und sogar, wie die Hauptversammlung im Kulturstadel ergab, zum gesellschaftlichen Leben in ihrem Heimatort beigetragen.

Beim Rechenschaftsbericht verwies Vorsitzender Frank Brinschwitz darauf, dass die Feuerwehrmänner und Mitgliederfrauen beim Kirchweihfest besonders gefordert gewesen seien.

Kommandant Bernd Engelhardt verwies auf regelmäßige Übungen. Die Freiwillige Feuerwehr Prügel, die derzeit über 20 Aktive verfüge, sei im vergangenen Jahr bei vier Einsätzen, unter anderem als Keller unter Wasser standen, eingebunden gewesen. Per Handschlag verpflichtete Kommandant Bernd Engelhardt dann Christopher Degen für den Feuerwehrdienst.

Die Grüße der Gemeinde Altenkunstadt, des Gemeinderates und der weiteren Bürgermeister überbrachte Dritte Bürgermeisterin Allmut Schuhmann, die allen dankte, die ihre Freizeit für den Feuerwehrdienst opfern.

Der Kommandant der Stützpunktwehr Altenkunstadt, Marco Weidner, kündigte an, dass in absehbarer Zeit die Tragkraftspritzenanhänger, bei manchen Wehren mittlerweile 50 Jahre alt, ein Thema sein würden.

Am Ende der Jahresversammlung wurde der Wanderpokal des Feuerwehrvereins an den erfolgreichsten Teilnehmer bei den Ortsmeisterschaften vergeben. Jonas Neidlein hatte mit 95,4 Ringen wieder das beste Ergebnis erzielt und durfte die Trophäe aus der Hand des Vorsitzenden Frank Brinschwitz in Empfang nehmen. dr