"Ich mach' das jetzt schon 14 Jahre, vier mach' ich noch, dann bin ich sozusagen volljährig und dann hör' ich auf", kündigte Karin Limpert, die Vorsitzende des Obst- und Gartenbauvereins Jesserndorf, bei der Jahresversammlung an.

Eine Ansage, die viele im Dorf verstehen und akzeptieren können. Immerhin ist der Obst- und Gartenbauverein in dem ohnehin aktiven Dorf eine feste Größe, gerade was Aktionen für die Kinder angeht. Fast jeden Monat gibt es eine Gruppenstunde der "Jungen Stauden", in der immer viel gebastelt wird. Egal ob Geschenke zum Muttertag oder Dekorationen für Weihnachten oder Ostern, den Betreuerinnen fällt immer etwas Neues und Spannendes ein. Dabei lernen die Kinder viel über die Natur. Aber auch sonst ist der Verein aktiv. So berichtete die Vorsitzende Karin Limpert über zahlreiche Aktivitäten. Von den aktuell 120 Mitgliedern sind 37 Kinder.

Auch für das neue Jahr hat die wiedergewählte Vorsitzende viele Ideen. So soll neben der Osternestsuche am Ostermontag in Zusammenarbeit mit dem Obst- und Gartenbauverein Ebern im Juli ein Workshop mit Henriette Dornberger zum Thema "Die Rose" veranstaltet werden sowie ein Workshop zu dem Thema Schmalzgebäck.

Weitere Themen, die nicht nur die Vereine, sondern das Dorf allgemein beschäftigen, sind aktuell die Neugestaltung des Friedhofs und der Weihnachtsmarkt. Zu dem Thema Friedhof laufen bereits Diskussionen und es gibt einen Vorschlag von Garten-Kreisfachberater Guntram Ulsamer, wie Limpert und Stadtrat Philipp Arnold ausführten.

Das Thema Weihnachtsmarkt bewegt das Dorf. Karin Limpert erklärte, dass der beliebte Markt auf jeden Fall weitergeführt werden soll. Künftig soll der Markt aber nur noch einen Tag stattfinden.

Die Neuwahl brachte folgendes Ergebnis: Vorsitzende ist Karin Limpert, Zweiter Vorsitzender Dirk Kammlott, Kassiererin Teresa Limpert und Schriftführerin Christin Duarte (beide neu). Beisitzer: Laura Hanakam, Madeleine Müller, Kerstin Lang, Irene Mock, Erich Meißner, Christine Brandenburger, Jakob Arnold. kb