Jennifer Beck ist neue Königin der Schützengesellschaft Rothhausen. Mit einem 103,3-Teiler sicherte sie sich den Titel vor ihren beiden Rittern Marcus Amend (210,3) und Markus Röß (274,3).Vor der Enthüllung der Königsscheibe mit dem geheim gehaltenen Namen war der bisherige Würdenträger René Weimann unter den Klängen der Lauertalkapelle mit einem Fackelzug von zu Hause abgeholt worden.

Im Schützenhaus fand dann nach einjähriger Corona-Pause wieder die Proklamation der diesjährigen Sieger statt. Mit Jennifer Beck errang aufgrund ungewollter Corona-Verlängerung die immer noch amtierende Gauschützenkönigin nun auch erstmals bei ihrem Heim-Verein die Königswürde. Die auch in den Sportwettkämpfen erfolgreichste Schützin der Rothhäuser stellte dieses Mal unter Beweis, dass sie auch beim Königsschießen mit nur einem einzigen Schuss am treffsichersten sein kann. Das Preisschießen ging mit einem 1-Teiler an Alexander Bäuml. Rang zwei und drei belegten Yannick Grünewald (14) und Isabelle Terwart (37).

Neue Jugendkönigin wurde Isabelle Terwart mit einem 124-Teiler vor Leonard Terwart (200) und Felix Hasenkopf (295). Schützenmeisterin Nadine Müller ließ ein schwieriges Vereinsjahr Revue passieren. Dennoch sei es gelungen, in dieser Zeit eine zweite Luftgewehrmannschaft für die Rundenwettkämpfe anzumelden und eine Luftpistolenmannschaft ins Rennen zu schicken. Nicht zuletzt deshalb wird der Schießstand zeitnah erneuert und mit neuer Beleuchtung versehen.

Bürgermeisterin Judith Dekant lobte den rührigen Verein, dass er eine alte Tradition aufrecht erhält, denn abgesehen von den Feuerwehren ist die Schützengesellschaft der älteste Verein der Gemeinde. Erfreulich sei vor allem, dass gegen den Trend auch die Jugend sich stark engagiert und eine junge Vorstandschaft offensichtlich Ideen einbringt, die auch bei der Jugend ziehen. Gerne wurde die Schützengesellschaft deswegen zuletzt auch wieder im Rahmen der Vereinsförderungsrichtlinie der Gemeinde unterstützt.