Ganz im Zeichen des Integrierten städtebaulichen Entwicklungskonzeptes (Isek) stand die Sitzung des Gemeinderats Obertrubach, die in der Begegnungsstätte Sankt Elisabeth stattfand. Ein Isek analysiert unter anderem die Stärken und Schwächen einer Kommune und erarbeitet in enger Kooperation mit den Kommunalpolitikern, der Verwaltung und den Bürgern einen Rahmen für künftige Maßnahmen und Projekte, mit denen bestimmte städtebauliche Ziele erreicht werden sollen.

Bereits im März hatte der Gemeinderat den Grundsatzbeschluss befasst, für das ganze Gemeindegebiet ein solches Isek erstellen zu lassen. Im Rahmen einer beschränkten Ausschreibung erreichten die Gemeinde nun zwei Angebote, deren Ersteller sich selbst und ihre ersten Ideen nun vorstellten.

Bürgermeister Markus Grüner (CSU) begrüßte für das Büro "Umbau-Stadt" aus Weimar, das gemeinsam mit dem Büro Cima aus Forchheim ein Angebot abgegeben hatte, Vinzenz Dilcher und Lisa Ritter sowie im Anschluss dann die Vertreter des Büros Planwerk aus Nürnberg, das gemeinsam mit den Büros "BFS+" aus Bamberg und "Team 4" aus Nürnberg ein Angebot abgegeben hatte, Gunther Schramm, Christiane Werthmann und Michaela Mösing. Beide Anbieter präsentierten einen Ablaufplan. So wollen beiden im Falle einer Beauftragung zügig in das Projekt einsteigen. Das fertige Isek soll dann der Gemeinde als Kompass für die Entwicklung der nächsten zehn bis 15 Jahre dienen.

Der Gemeinderat zeigte sich mit beiden Präsentationen sehr zufrieden und beriet im nichtöffentlichen Sitzungsteil über die beiden Angebote. Nach Abstimmung mit der Bezirksregierung von Oberfranken als Fördermittelgeber soll die Auswahlentscheidung bekanntgegeben werden.

Freundeskreis der Grundschule

Der Gemeinderat stimmte dem Antrag des Freundeskreises der Grundschule zu, dass die Kommune auf die Rückzahlung der erwirtschafteten Überschüsse, die vereinbarungsgemäß zu leisten wäre, verzichtet. Die Überschüsse belaufen sich in den vergangenen beiden Schuljahren auf rund 2400 Euro.

Bürgerversammlung verschoben

Die ursprünglich für Sonntag, 15. November, geplante Bürgerversammlung wird aufgrund des Lockdowns verschoben. Der neue Termin ist für den 13. Dezember anvisiert, falls es dann möglich sein wird.