Die 7-Tage-Inzidenz entwickelte sich im Landkreis seit Freitag stetig nach unten. Das Landratsamt Bad Kissingen meldete in seinen täglichen Berichten für Freitag, 30. April, einen Wert von 187,9, am Samstag 166,6 und am Sonntag den Wert von 161,8. Es wurden wieder neue Coronafälle gemeldet: Freitag waren es 20 neue Fälle, Samstag 19 und Sonntag 35. Insgesamt werden an diesen drei Tagen 60 Personen als genesen gemeldet. 451 Kontaktpersonen befanden sich am Freitag in Quarantäne, am Sonntag waren es noch 403. Stationär behandelt werden aktuell 22 Personen. Die Zahl der aktuell Infizierten teilt sich wie folgt auf die Altlandkreise auf: Bad Kissingen (201), Hammelburg (73), Bad Brückenau (50).

Betroffene Einrichtungen waren von Freitag bis Sonntag: Nüdlinger Werkstatt der Lebenshilfe Schweinfurt: ein/e MitarbeiterIn; Montessori-Kindergarten Waldfenster: ein/e MitarbeiterIn; Anton-Kliegl-Mittelschule, Bad Kis­singen: ein/e SchülerIn; Grundschule Sinnberg, Bad Kissingen: ein/e Schüler­In; Gemeinschaftsunterkunft Hammelburg: ein/e weitere/r BewohnerIn; Nüdlinger Werkstatt der Lebenshilfe Schweinfurt: ein/e weiter/e MitarbeiterIn; Haus Windsburg, Münnerstadt: ein/e MitarbeiterIn.

Bisher sind im Landkreis Bad Kissin­gen insgesamt 3338 Coronafälle bestätigt. Als gesundet gelten inzwischen 2920 Personen. 94 Personen, die positiv auf Covid-19 getestet waren, sind verstorben.

Die Polizei Bad Kissingen hat am Wochenende Verstöße gegen das Infektionsschutzgesetz festgestellt. In der Nacht von Freitag auf Samstag wurden um 00.45 Uhr in der Innenstadt drei Personen angetroffen. Sie konnten keinen triftigen Grund nennen, warum sie gegen die geltende Ausgangssperre verstoßen hatten, teilt die Polizei mit. Die 23-jährige Frau und ihre beiden Begleiter im Alter von 33 und 48 Jahren erhielten jeweils eine Anzeige. Im weiteren Verlauf der Kontrolle, wurde festgestellt, dass der 48-jährige Mann unter Drogeneinfluss stand. Weil ihm nachgewiesen werden konnte, dass er zuvor ein Kraftfahrzeug im Straßenverkehr lenkte, wird nun - nach einer Blutabnahme- zusätzlich noch wegen des Verdachts einer Fahrt unter Drogeneinfluss ermittelt.

Ein Zugbegleiter forderte im Zug eine weibliche Person auf, eine Mund-Nasen-Bedeckung aufzusetzen. Trotz der Aufforderung weigerte sie sich. Am Bahnhof von Bad Kissingen wurde sie von der Polizei erwartet. Sie bekommt eine Anzeige nach dem Infektionsschutzgesetz, heißt es im Bericht der Polizei. red/md