Es war im Jahr 2010, als die Brauerei Christoph Jahn Erben GmbH  & Co. KG mit rund 40 Beschäftigten Insolvenz anmelden musste. Seit 2011 steht das Areal leer. Im Jahr 2012 wurde die Liegenschaft von der JAB Immobilien GmbH & Co. KG erworben. Ziel der Eigentümer ist seitdem die schrittweise Revitalisierung der Jahns-Bräu-Brache.

Bereits Anfang 2015 wurde ein Planungswettbewerb durchgeführt. Für die dafür entstandenen Kosten von 105 000 Euro erhielten die Stadt Ludwigsstadt und die JAB Immobilien GmbH, die diesen Wettbewerb in Kooperation durchführten, 80 Prozent an Zuschüssen. Die Jahns-Bräu-Brache wurde damals in das Sonderprogramm "Revitalisierung von Industrie- und Gewerbebrachen" des bayerischen Städtebauprogramms aufgenommen. Den Planungen für die Revitalisierung war ein Prozess der integrierten Stadtentwicklung vorausgegangen.

Ursprünglich war man zuversichtlich, dass bereits Ende 2015 der erste Spatenstich erfolgen könnte, aber es mussten viel Bürokratie bewältigt und Gespräche mit den Investoren, den Anliegern und den Behörden geführt werden. Hinzu kam der Bauboom.

Frank Ziener brachte es auf den Punkt: "Wenn die Bagger rollen, haben wir schon viel gemacht!" Und der Geschäftsführer der JAB Immobilien, Waldemar Betz, erklärte, dass sich derzeit noch Investoren an der Revitalisierung der Jahns-Bräu beteiligten könnten. vs