Beim Behördenschießen auf dem Steinbacher Schützenfest gab es am Montag Volltreffer um Volltreffer. Mit hervorragenden 46 von 50 möglichen Ringen wurde Ingbert Herrmann von der Gemeinde Steinbach/Wald Behörden-Schützenkönig 2019.

Das Wissen um den neuen Regenten blieb bis zur offiziellen Bekanntgabe geheim. Gespannt warteten die vielen Gäste im gut besuchten Festzelt auf dem Schützenplatz an der Wasserscheide, als kurz vor 16.30 Uhr Bürgermeister Thomas Löffler das Geheimnis lüftete.

Ruhiges Halten, genaues Zielen und sauberes Abziehen - Ingbert Herrmann ist Schützenkönig des 17. Steinbacher Behördenschießens. Beim Wettkampf um den "Goldenen Schuss" erwies sich der Bauhof-Mitarbeiter der Gemeinde Steinbach am Wald am zielsichersten und setzte sich gegen 19 weitere Aspiranten als bester Schütze durch. Er tritt damit in die Fußstapfen von Tettaus Bürgermeister Peter Ebertsch, der in den letzten fünf Jahren gleich vier Mal zu Königswürden gekommen war. Das Tettauer Gemeindeoberhaupt, für den es nach seinen Siegen 2018 und 2017 der Hattrick gewesen wäre, landete heuer auf Rang 3. Überhaupt waren die Bürgermeister dieses Mal in Topform, schafften es doch gleich drei von ihnen unter die ersten Vier.

Zwei Volltreffer - also sprich Zehner - wie auch zwei Neuner und ein Achter ebneten den Weg von Ingbert Herrmann zu seinem Triumph. Geschossen wurde auf der Schießanlage der Rennsteig-Schützen mit dem Kleinkalibergewehr auf die 100 Meter entfernte Zielscheibe. Nach zwei Probeschüssen wurde es für die Teilnehmer ernst. Fünf Schüsse mussten sie mit dem Kleinkaliber abgeben, die zusammengezählt wurden. Dabei waren das zur Ruhe-Kommen und die Konzentration Grundvoraussetzung für einen guten Schuss. Leider konnte der neue Schützenkönig aus Termingründen seinen Pokal bei der Bekanntgabe nicht selbst in Empfang nehmen. So wurde er in Abwesenheit - jedoch unter donnerndem Applaus der Anwesenden - zum neuen Regenten gekürt. Stellvertretend für ihn nahm Zweite Bürgermeisterin Monika Barnickel den Pokal in Empfang

Eng umkämpft waren die weiteren Platzierungen - mit jeweils nur einem Punkt Unterschied. Mit ebenfalls sehr guten 45 beziehungsweise 44 Ringen sicherten sich die Bürgermeister Rene Bredow der Stadt Lehesten sowie Peter Ebertsch von der Gemeinde Tettau die Ränge Zwei und Drei. Auch sie wurden jeweils mit einem schönen Pokal bedacht. Bürgermeister Thomas Löffler, der sich mit seinem Dritten Bürgermeister Klaus Neubauer Rang Vier teilte, dankte den Schützen für die Ausrichtung des schönen Jubiläums-Festprogramms im Jubiläumsjahr "50 Jahre Schützenverein Rennsteig Steinbach". hs