Die Pfarrei St. Bartholomäus Rothenkirchen freut sich über eine neue Beschallungsanlage im Gotteshaus. Sie wurde im Beisein des Leitenden Pfarrers des Seelsorgebereichs Frankenwald, Detlef Pötzl, vor einer Gottesdienstfeier in Betrieb genommen.

Kirchenpfleger Mathias Beetz informierte, dass schon längst Bedarf an einer neuen Anlage mit Mikrofon und Lautsprechern bestanden hatte. Die alte Anlage war über 40 Jahre alt und hatte immer wieder zu Beschwerden von Besuchern geführt wegen der schlechten Akustik bei Gottesdiensten, bei Prozessionen und auf dem Friedhof. Aus Kostengründen war aber die Anschaffung einer neuen Anlage immer wieder verschoben worden.

Doch obwohl die Pfarrei auch jetzt finanziell nicht auf Rosen gebettet ist - durch die Corona-Pandemie kam es auch noch zu einem Einbruch der Kollekte- Einnahmen -, konnte man jetzt die Investition vornehmen.

Das sei unter anderen auch der Neuorganisation und Umstrukturierung im Seelsorgebereich zu verdanken. Durch die seit Anfang 2020 fungierende Verwaltungsleiterin Stefanie Trautendorfer wurde bekannt, dass die Pfarrei St. Jakobus in Tschirn im Zug ihrer Kirchensanierung auch eine neue Beschallungsanlage benötigt. Die Verwaltungsleiterin konnte für die der St. Bartholomäus Rothenkirchen durch den Synergieeffekt viel bei den Anschaffungskosten einsparen, sagt Mathias Beetz voller Dankbarkeit.

" In diesem Fall mussten wir zugreifen", meint Beetz, auch wenn 12 000 Euro immer noch viel Geld für die Pfarrei St. Bartholomäus seien. Zwar sei vom Erzbistum ein stattlicher Zuschuss zugesagt, aber für die Kirchenverwaltung der Pfarrei bleiben immer noch über 5000 Euro Eigenanteil.

Es handelt sich um eine mobile Anlage, die auch zu Prozessionen oder auf dem Friedhof eingesetzt werden kann. Durch die kurzfristige Anschaffung konnte die Pfarrei noch zu den Weihnachtsfeiertagen die Akustikprobleme lösen. Allerdings fallen wegen der Besucherbeschränkungen der Gottesdienste weiterhin die Einnahmen aus Kollekten geringer aus. Daher wird auf Spenden von den Pfarreimitgliedern gehofft. eh