Die umfangreichen Arbeiten für die energetische Sanierung der Schule liegen sowohl im vorgegebenen Zeitfenster als auch im Kostenrahmen. Das hat Vorsitzender Siegfried Decker im Mittelschulverband mitgeteilt. Derzeit wird der erste Bauabschnitt abgewickelt, der den Grundschultrakt, das Lehrerzimmer und die Verwaltung umfasst. Nach der Heizungserneuerung und dem Einbau neuer Kunststofffenster wird in den Sommerferien mit dem Dämmarbeiten an der Fassade begonnen.


"Da bewegt sich gar nichts"

Rund 450 000 Euro sind laut Decker bereits verbaut worden. Für den Einbau der neuen Fenster genehmigte das Gremium ein Nachtragsangebot der Firma MS Fenstertechnik für 5533 Euro. Mit dem Einbau zusätzlicher Steck- und EDV-Datendosen im Verwaltungstrakt wurde die Firma Wanderer in Neuenmarkt beauftragt. Kosten hierfür: 7228 Euro.
Der Wirsberger Bürgermeister Hermann Anselstetter bedauerte, dass die Bildungspolitiker bei der Digitalisierung an Schulen zuschauen: "Da bewegt sich gar nichts."
Die Jahresrechnung 2016 des Mittelschulverbands Neuenmarkt-Wirsberg schließt mit 766 400 Euro ab. "Wir haben einen Überschuss von 67 700 Euro, den wir der Rücklage zuführen konnten", erläuterte Siegfried Decker. Und: "Der Schulverband ist auch mit 40 Jahren finanziell gesund."
Der Verbandsvorsitzende erinnerte auch an den Besuch der Präsidentin des Bayerischen Lehrer- und Lehrerinnenverbands. Dabei habe man zeigen können, dass Neuenmarkt ein starker und motivierter Schulstandort ist.
Mit Eva-Maria Sachs wurde die vakante Stelle der Konrektorin zum 1. Juli 2017 neu besetzt. Sie hatte bislang die Arbeiten kommissarisch verrichtet.
Die Instandsetzung des Daches am Fahrradunterstand wurde für 11 176 Euro an die Zimmerei Marx aus Willmersreuth vergeben. Erneuert wird der Holzzaun am Hausmeistergebäude. Den Auftrag erhielt die Firma Weber aus Krumme Fohre zum Angebotspreis von 2898 Euro.
Als Gastschulbeiträge für Schüler mit ausländerrechtlichem Status erhält die Schule für das Jahr 2016/17 eine Zahlung von 10 500 Euro.
Angestrebt wird eine Sanierung des Rasenspielfelds. Hier sollen entsprechende Kostenangebote eingeholt werden, die Umsetzung ist im Haushaltsjahr 2018 vorgesehen.
Als einen bitteren Verlust bezeichnete Hermann Anselstetter die Auflösung des Fördervereins an der Schule. Auch Rektor Mathias Liebig bedauerte die Auflösung, aber man habe für den bisherigen Vorsitzenden Peter Frankmölle keinen Nachfolger finden können. "Ich bedauere diese Entwicklung an der Schule und ich bin auch von der Gleichgültigkeit der Eltern enttäuscht, was den Ganztagesunterricht angeht", so Liebig. Rei.