Ein schöner Erfolg war der Herbstbasar des Kreativkreises "Die Montagsbastler" der evangelisch-lutherischen Kirchengemeinde. Eingebunden in einen Kaffeenachmittag des "Altenkuschter Bürgercafés" im Speisesaal des Friedrich-Baur-Seniorenzentrums Sankt Kunigund lockte er viele Besucher an.

Monatelang hatten die emsigen Damen bei ihren Treffen wie auch zu Hause fleißig gewerkelt. Das Ergebnis konnte sich sehen lassen. Das Sortiment reichte von Stricksachen wie Socken, Schals und Mützen bis hin zu dekorativen Holzarbeiten. Die Damen hatten leckere Brotaufstriche, darunter Sauerkirschenmarmelade und Orangen-Ingwer-Marmelade, zubereitet, Plätzchen gebacken und in Klarsichttüten vorweihnachtlich verpackt sowie Mandeln gebrannt.

Mit von den Bastlerinnen selbst gemachtem Ringelblumenbalsam statteten Besucher des Basars ihre Hausapotheke aus. Die Salbe fördert die Wundheilung und wirkt entzündungshemmend. Ein Türschild in Form einer Gießkanne mit der Aufschrift "Bin im Garten" verrät Besuchern, wo sie den Hausherrn beziehungsweise die -frau finden können.

Dekoartikel für die Advents- und Weihnachtszeit durften nicht fehlen. "Wir haben Kränze gebunden und Kerzen gegossen", berichtet Wera Schmitt. Auch die gefiederte Tierwelt wurde nicht vergessen. Die von den Frauen kreierten, mit Meisenknödeln gefüllten Futterstationen helfen nicht nur Vögeln, die kalte Jahreszeit zu überstehen, sondern machen auch optisch etwas her.

Der Erlös des Basars kommt einem guten Zweck zugute. Beim 8. Altenkunstadter Adventsbasar der Projektgruppe "In der Heimat wohnen" am Sonntag, 1. Dezember, auf dem Gelände des Seniorenzentrums sind die "Montagsbastler" erneut im Einsatz. "Wir bieten Handarbeiten aller Art an und organisieren eine Tombola, bei der es schöne Sachen zu gewinnen gibt", verrät Edith Hahn. bkl