Aus aktuellem Anlass warnt die Industrie- und Handelskammer zu Coburg vor den Schreiben eines angeblichen "Bundeszentralregisters für Verbund-Verpackungsstoffe" mit Sitz in Berlin. Die Absender geben sich als offizielle Stelle für die Registrierung von Verpackungsmitteln aus und kontaktieren derzeit Gewerbetreibende in der Region per E-Mail oder Brief mit der Aufforderung, eine kostenpflichtige Registrierung beim "Bundeszentralregister" vorzunehmen.

Achtung: Dieses angebliche Register ist eine Briefkastenfirma und hat nichts mit der Stiftung "Zentrale Stelle Verpackungsregister" zu tun. "Empfänger eines solchen Schreibens sollten keine Zahlungen leisten, sondern Strafanzeige stellen", rät Frank Jakobs, Leiter des Bereichs Recht und Steuern der IHK zu Coburg.

Die Stiftung "Zentrale Stelle Verpackungsregister" untersteht dem Umweltbundesamt und führt ein öffentliches Register, in das sich jeder Erstinverkehrbringer von Verkaufsverpackungen eintragen muss. Dazu werden Daten zu den Verpackungsmengen von Herstellern/Erstinverkehrbringern und den Dualen Systemen erhoben. Der Registrierungsvorgang funktioniert wie folgt: Unternehmen registrieren sich bei der Stiftung "Zentrale Stelle Verpackungsregister" mit Sitz in Osnabrück. Diese Registrierung ist kostenlos, löst also keine Rechnung dieser Stiftung aus. Im nächsten Schritt lizenzieren die Unternehmen ihre Verpackungen bei einem Dualen System und von diesem Dualen System kommt dann die (verpackungsbezogene) Rechnung.

Ansprechpartner in der IHK zu Coburg ist Frank Jakobs, Leiter Bereich Recht und Steuern, Telefon 09561/7426-17, E-Mail: jakobs@coburg.ihk.de. Informationen zum Verpackungsregister gibt es auf www.verpackungsregister.org. red