Wegen einer Ruhestörung wurde die Erlanger Polizei in der Nacht zum Freitag in ein Mehrfamilienhaus in der Frauenauracher Straße gerufen. Als die Beamten eintrafen, fanden sie laut Pressebericht zunächst eine eingeschlagene Haustür vor. Von der Tür führten Blutspuren zu der mitgeteilten Wohnung. Auch die Wohnungstüre war demoliert und stand offen. In der Wohnung trafen die Polizisten eine per Haftbefehl gesuchte 34-Jährige Frau an. Diese hatte sich während der Randale an der Hand verletzt. Der Wohnungsmieter leistete Erste Hilfe. Die Frau hatte offensichtlich Einlass in die Wohnung des Mannes begehrt, um sich der Festnahme zu entziehen. Weil niemand zu Hause war, verschaffte sich die 34-Jährige gewaltsam Zutritt in die fremde Wohnung. Es entstand Sachschaden in Höhe von mehreren Hundert Euro. Die Frau wurde festgenommen . pol