Die steigende Automatisierung und das Ziel autonome Produktion böten für Schaeffler ausgeprägte Wachstumspotenziale, insbesondere im Hinblick auf Robotik-Lösungen und Service-Leistungen auf Basis digitaler Technologien, heißt es in einer Pressemitteilung des Untermehmens. Auf der " Hannover Messe Digital Edition" macht Schaeffler seine Neuheiten aus den Bereichen Robotics und Services virtuell erlebbar.

"Wir wollen eine Schlüsselposition in den stark wachsenden Märkten der Zustandsüberwachung sowie der Robotik einnehmen", sagt Stefan Spindler, Vorstand Industrial der Schaeffler AG . "Wir bieten unseren Kunden durch strategische Initiativen und die enge Zusammenarbeit Innovationen für die Produktion von morgen."

Expertise schafft Mehrwert

Als integrierter Automobil- und Industriezulieferer verfüge Schaeffler über "besondere Möglichkeiten, Synergien zu realisieren", heißt es in der Pressemitteilung weiter. Vielfältige Technologiekompetenzen sowie Prozesserfahrungen aus der Schaeffler-Sparte Automotive Technologies flössen in die Entwicklung von Robotics-Innovationen ein. Digitale Services von Schaeffler basierten unter anderem auf der Expertise im Bereich der Wälzlagerentwicklung und -anwendung. "Unser Industriegeschäft ist für die strategische Weiterentwicklung der Schaeffler Gruppe von besonderer Bedeutung", erklärt Klaus Rosenfeld , Vorstandsvorsitzender der Schaeffler AG . "Mittelfristig wollen wir aus eigener Kraft mit der Industrie-Sparte stärker wachsen als die globale Industrieproduktion ."

Mit einem modularen Portfolio aus innovativen Lagerungen, Robotergetrieben und Antriebsmotoren will sich Schaeffler als Partner für die Leichtbaurobotik positionieren. Diese Systemkomponenten entscheiden mit über die Leistungsfähigkeit der kompakten Roboter und bergen das Potenzial für Entwicklungssprünge.

Mit steigender Leistungsdichte und Präzision dieser Komponenten können Leichtbauroboter und Cobots in Anwendungsgebieten zum Einsatz kommen, die sowohl höhere Geschwindigkeiten, Präzision und Reinheitsklassen als auch gesteigerte Traglasten verlangen. Schaeffler bietet nach eigenen Angaben "die Komponenten einzeln oder als aufeinander abgestimmte Systeme an, die die Kundenanforderungen nach höchster Kompaktheit, Dynamik und Leistungsfähigkeit erfüllen".

"Optime" ist eine nutzerfreundliche, kabellose IoT-Lösung (IoT = Internet of Things: verbindet physische Objekte mit der virtuellen Welt), die die Zustandsüberwachung von Maschinen in Produktionsprozessen effizient und kostengünstig gestalte. Die Installation und Inbetriebnahme seien so einfach, dass problemlos mehrere Hundert Aggregate an einem Tag integriert werden könnten. Mit dem neuesten Update könnten zwei weitere IoT-fähige Hardware-Lösungen von Schaeffler angebunden werden: ProLink und SmartCheck. Damit sei die Zustandsüberwachung eines sehr breiten Spektrums an Maschinen und somit oft ganzer Werke möglich. Die Visualisierung der Zustandsmeldungen aller Systeme erfolgt übersichtlich in der "Optime"-App.

Für das Produktdesign , die Gestaltung und den Innovationsgrad von "Optime" wurde Schaeffler 2021 mit dem Red Dot Design Award in zwei Kategorien ausgezeichnet. red