Noch werden letzte Arbeiten an dem neuen Instrument in Herzogenaurach durchgeführt, aber am Sonntag, 2. Oktober, ist es definitiv so weit: Die Waltershausen-Orgel der evangelischen Kirche wird eingeweiht.

Die Kirchengemeinde lädt den ganzen Tag zu Veranstaltungen rund um dieses Ereignis ein. Die Einweihung wird Regionalbischöfin Elisabeth Hann von Weyhern im Erntedank-Gottesdienst um 9.30 Uhr vornehmen. Der Gottesdienst, der von Pfarrer Oliver Schürrle geleitet wird, wird musikalisch von Posaunenchor und „Querblechein“ begleitet. Anschließend gibt es Grußworte und eine Vorstellung des Instrumentes durch den Orgelbauer .

Auch für das leibliche Wohl ist Tag gesorgt: bei einem Stehempfang, bei Kirchenkaffee und bei selbst gebackenem Kuchen. Auch ein warmes Mittagessen wird angeboten.

Am Nachmittag gibt es ein reiches musikalisches Programm: Um 13 Uhr sowie um 16 Uhr stellt der Orgelbauer noch einmal das neue Instrument vor.

Von 13.30 bis 15.30 Uhr spielen Organisten der Gemeinde − Michael Gunselmann, Angelika Hartl, Christian Hertel, Tilmann Metzeroth und Nikolay Stefanov − Orgelwerke aus allen Epochen. Eine fantastische Möglichkeit, die vielen Farben und Klänge der Orgel kennenzulernen.

Musikalische Geschichte

Um 15.30 Uhr gibt es ein besonderes Angebot für Kinder: „Der verschwundene Zauberstab“, eine musikalische Geschichte für Orgel und Erzähler zeigt eine ganz verspielte Seite des neuen Instrumentes.

Zum Abschluss findet um 17 Uhr ein Festkonzert mit Kantor Gerald Fink statt, der Werke von Johann Sebastian Bach , Felix Mendelssohn-Bartholdy , Johann Pachelbel , Ludwig Krebs und Robert Schumann interpretiert.

Kantor Gerald Fink schreibt in seiner Pressemitteilung: „Die Gemeinde freut sich auf einen Festtag mit vielen Gästen, die die Erfüllung eines lang gehegten Wunsches und eines nicht immer leichten Weges gemeinsam feiern wollen und die faszinierende Orgel kennenlernen wollen.“

Und weiter: „Ohne Zweifel wird das neue Instrument die ohnehin reiche Musiklandschaft Herzogenaurachs weiter beleben.“

Die Festschrift des Orgelbauvereins, die an diesem Tag erscheint, gibt mit informativen Texten und vielen Bildern darüber Auskunft. red